Genozide gegen die Aserbaidschaner

13:03   16 November 2015    282

Aufgrund von umfangreichen Genoziden an den Aserbaidschanern, die zweihundert Jahre angedauert haben, wurden hunderte von Ortschaften verwüstet, tausende Aserbaidschaner massakriert. Die lange Jahre andauernde ethnische Säuberung der Armenier in Aserbaidschan brachten tausende von Menschen von ihrer Heimat. Jedes Genozid ist eine blutbefleckte Seite der aserbaidschanischen Geschicht.

Gegen Ende des XX. Jahrhunderts erlebte Aserbaidschan nach einer Invasion die größte Tragödie der Welt.

Infolge des militärischen Übergriff Armeniens auf Aserbaidschan starben 20 Tausend Menschen, 4866 wurden vermisst, 100 Tausend Menschen wurden verletzt, 50 tausend Menschen wurden verkrüppelt.

Dieser militärische Angriff führte dazu, dass 17 Tausend km² unserer ertragsreichsten Flächen, 900 Orte, 130.939 Häuser, 2389 landwirtschaftliche und industrielle Grundstücke, 1.025 Ausbildungszentren, 798 medizinische Einrichtungen, 1.510 Kulturstätten, 5.198 km an Straßen, 348 Brücken, 7.568 km Wasserleitungen und 76.940 km Stromleitungen zerstört. Die armenischen Aggressoren haben die kulturellen Erben und Kulturgüter von Aserbaidschan gewissenlos zerstört. Sie haben unter den eingenommenen Gebieten 12 Museen und 6 Gemäldegalerien, 9 Paläste ausgeplündert und in Brand gesetzt. 40 Tausend seltene Ausstellungsstücke wurden geplündert, 44 Tempel und 18 Moscheen entehrt. Unter den in Brand gesetzten 927 Bibliotheken wurden 4.600.000 (vier Millionen sechshunderttausend) Bücher und Schriften vernichtet.

Es ist nicht möglich, den Schaden, den armenische Aggressoren im Berg-Karabagh und Umgebung angerichtet haben, zu berechnen, denn die geplünderten und vernichteten unvergleichlichen Kunstgegenstände waren nicht nur Kulturgüter von Aserbaidschan, sondern der ganzen Welt. Neben dem seelischen und psychologischen Schaden und den nicht vollständig berechneten Schäden betrug der Schaden der aserbaidschanischen Wirtschaft mehr als 60 Milliarden Dollar.

Foto


Tags:  


Weitere Artikel der Rubrik