Mali soll bald zu größtem Bundeswehr-Einsatz im Ausland werden

10:41   12 Januar 2017    465

Das Bundeskabinett hat die Ausweitung des Bundeswehreinsatzes im Rahmen der Uno-Mission Minusma in Mali beschlossen, wie Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch erklärte.

Die Zahl der deutschen Soldaten in dem afrikanischen Land soll deutlich erhöht werden – von den derzeitigen 530 bis auf 1000. Damit werden wohl bald in Mali so viele Bundeswehrsoldaten stationiert sein, wie in keinem anderen Land.

Zudem sollen Kampf- und Transporthubschrauber zu Rettung von Verletzten und deren Schutz nach Mali verlegt werden. Die Bundeswehr ist seit drei Jahren in Mali im Einsatz, das nach einem Armeeputsch 2012 in eine tiefe Krise gestürzt war. Grund für die Erhöhung der Zahl der Soldaten ist eine Vereinbarung zwischen Deutschland und der Uno, die Rettungskette im Norden des Landes ab Frühjahr von den Niederländern zu übernehmen.

Die Mali-Mission der Uno gilt als die gefährlichste weltweit. Nach Medienangaben wurden dabei bis Oktober 2015 insgesamt 70 Blauhelmsoldaten und andere UN-Kräfte getötet.

Das Bundeskabinett verlängerte zudem Medien zufolge den Einsatz der Bundeswehr im Nordirak zur Ausbildung kurdischer Kämpfer bis Ende Januar 2018. Etwa 150 Bundeswehrsoldaten bilden dort vor allem kurdische Soldaten für den Kampf gegen die Terrororganisation Islamischer Staat aus.

Quelle : sputnik.de

Tags:


Weitere Artikel der Rubrik