Verluste der armenischen Armee – Verheimlichte Zahlen

13:45   12 Januar 2017    622

Die Statistik über die Verluste der armenischen Armee im Jahr 2016 wurde bekannt gegeben. Laut dem Bericht, wurden 165 Todesfälle in den armenischen Streitkräften aufgezeichnet.

Wie Azvision.at unter Berufung auf ‘‘Razm.info’’ mitteilt, wurden seit der Waffenstillstandsvereinbarung im Jahre 1994 zwischen Armenien-Aserbaidschan in der Berg-Karabach Konfliktszone zum ersten Mal Freiwillige getötet.

Im Bericht wird angegeben,dass im Laufe des Jahres 108 Militärangehörige (91 Soldaten und 17 Freiwillige) in Kämpfen, 57 Militärangehörige in nicht-Kampf Situationen gestorben sind. Laut den offiziellen Zahlen der armenischen Armee, starben die meißten Soldaten im April in Gefechtsituationen. Es wird behauptet, dass im April 91 armenische Militärangehörige(74 Soldaten und 17 Freiwillige) starben. Die restlichen 17 Soldaten starben in Gefechtssituationen in den letzten 11 Monaten.

Im April letzten Jahres, stiegen die Zahlen der gestorbenen in Nichtgefechtssituationen, sodass von 57 Todesfällen 15 in diesem Monat geschahen.

Es wird hinzugefügt,dass die Todesfälle in Armenien viel höher als die angegebene offizielle Statistik ist. Laut den verbreiteten Berichten des Verteidigunsministeriums von Aserbaidschan, hat unsere Armee während der Verhinderung der feindlichen Provokation den Armeniern Verluste gebracht. In diesen 4 tägigen Kämpfen erlitt Armenien Verluste an der militärischen Ausrüstung und am Personal . 30 Panzer, andere gepanzerte Fahrzeuge und mehr als 25 Artillerie Ausrüstungen des Feindes wurden vernichtet, 320 Kämpfer getötet und mehr als 500 verletzt.

Zaur Bandaliyev
AzVision.az

Tags:  


Weitere Artikel der Rubrik