Deklassifiziertes CIA-Kartenmaterial gibt neue Einblicke in historische Geschehnisse

13:42   05 Dezember 2016    1339

Aus Anlass des 75. Gründungsjubiläums ihres Kartografiezentrums hat die CIA eine Reihe zuvor klassifizierten Kartenmaterials von den 1940er Jahren bis zu 9/11 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Es handelt sich dabei um die größte Kartensammlung der Welt.

Das veröffentlichte Material umfasst unter anderem auch 3D-Karten für die militärische und strategische Planung von Angriffskriegen. Unter anderem finden sich folgende Aufzeichnungen im Bestand des Kartografiezentrums:



Eine Karte des Office of Strategic Services (OSS), der Vorgängerorganisation der CIA, aus dem Jahr 1942 über den Frontverlauf nach dem Überfall der Deutschen Wehrmacht auf die Sowjetunion.



Eine weitere Karte aus dem Jahr 1944 listet detailliert die Verteilung von Konzentrationslagern im Deutschen Reich auf.



Eine weitere OSS-Karte aus dem Jahr 1944 zeigt die Bevölkerungsverteilung und -dichte im Deutschen Reich auf.



Eine weitere Karte aus dem Jahr 1944 listet detailliert die Verteilung von Konzentrationslagern im Deutschen Reich auf.



US-Präsident John F Kennedy neben einer Karte, die "kommunistisch kontrollierte Gebiete" in Laos zeigt; 22. März 1961.



Eine Kuba-Karte aus dem Jahr 1962, kurz vor Ausbruch der Kubakrise, zeigt die Luftabwehrstellungen der kubanischen Armee.



Der damalige US-Präsident George W. Bush, sein Stabschef Andrew Card, die Nationale Sicherheitsberaterin Condoleezza Rice und CIA-Direktor George Tenet sitzen wenige Tage nach 9/11 in Camp David über einer CIA-Karte zu Afghanistan; 22. September 2001.







Eine Karte aus dem Jahr 2003 zeigt strategische Gebiete in der irakischen Hauptstadt Bagdad, inklusive dem Wohnsitz Saddam Husseins.



Quelle:rt.com

Tags:  


Weitere Artikel der Rubrik