E.ON schreibt 2016 Verlust von 16 Milliarden Euro

11:41   15 März 2017    503

Der Energiekonzern E.ON hat im vergangenen Geschäftsjahr den höchsten Verlust seiner Unternehmensgeschichte eingefahren.

Wie das Unternehmen in Essen mitteilte, führten vor allem Abschreibungen auf die frühere Kraftwerkstochter Uniper zu einem Fehlbetrag von 16 Milliarden Euro. Die Aktionäre sollen für 2016 eine Dividende von 21 Cent je Aktie erhalten. Ein Jahr zuvor waren es noch 50 Cent gewesen. - E.ON hatte seine frühere Kraftwerkssparte unter dem Namen Uniper abgespalten und an die Börse gebracht.

Tags:


Weitere Artikel der Rubrik