Feuerwehr zeigt 30 Rettungsgassen-Blockierer an

17:53   17 März 2017    221

Nach einem schweren Arbeitsunfall blockierten dutzende Autofahrer die Hilfskräfte auf einer deutschen Autobahn. Als sie zu Fuß weiterlaufen, werden die Einsatzkräfte sogar angepöbelt. Das hat nun ein Nachspiel.

Warum das Bilden der Rettungsgasse so wichtig ist, macht ein aktueller Fall aus Deutschland deutlich: Bei Arbeiten an einer Autobahnbrücke in Deutschland bei Weiterstadt stürzte am Mittwoch ein Gerüstbauer fünf Meter in die Tiefe auf einen gesperrten Abschnitt der A5 in Richtung Süden. Der 49-Jährige verletzte sich schwer. An der Unglücksstelle bildete sich schnell ein Stau. Notarzt und Feuerwehr wurden alarmiert.

Stau verkeilte sich

Verantwortungslose Autofahrer hängten sich an die Blaulicht-Einsatzfahrzeuge, um jene Autofahrer zu überholen, die eine Gasse bilden wollten. Der Stau verkeilte sich, fünf Rettungsfahrzeuge kamen nicht mehr durch. "Ich bin jetzt 45 Jahre bei der Feuerwehr, aber soetwas habe ich noch nie erlebt", sagte Theo Herrmann, Pressesprecher der Feuerwehr Mörfelden, gegenüber deutschen Medien.

"Stellt euch nicht so an"

Vom Stauende bis zum Unfallort brauchten die Retter eine halbe Stunde. Zum Glück steckte ein Notarzt im Stau auf der Gegenfahrbahn fest, konnte Erste Hilfe leisten bis der Rettungshubschrauber kam. Feuerwehrmann Theo Herrmann ist auch nach dem Unfall-Einsatz noch fassungslos: "Die haben mich gefragt, was ich mir einbilden würde, wer ich überhaupt sei, und ich soll nicht so einen Zirkus machen." Angepöbelt, von wildfremden Menschen. Und alles nur, weil er einem Schwerverletzten helfen wollte.

Anzeige für sture Autofahrer

Für die uneinsichtigen Rettungsgassen-Blockierer gibt es ein Nachspiel. Von rund 30 besonders dreisten Autofahrern haben die Rettungskräfte Fotos gemacht und Kennzeichen notiert, sie werden am Freitag zur Anzeige gebracht. Die Bild-Zeitung hatte zuerst von der neuen Entwicklung berichtet. Unklar ist noch, ob dann wegen einer Ordnungswidrigkeit oder eines Straftatbestandes ermittelt wird.

Der Zustand des Gerüstbauers ist kritisch: Er liegt jetzt mit multiplen Verletzungen in der Unfallklinik.

Rettungsgasse ist Pflicht

Übrigens sind seit 1. Jänner 2017 Autofahrer auf deutschen Autobahnen verpflichtet, bereits bei stockendem Verkehr eine Rettungsgasse zu bilden und nicht mehr wie bislang erst bei Stau.

In Österreich ist seit fünf Jahren die Rettungsgasse auf mehrspurigen Richtungsfarbahnen verpflichtend. "Bei einer zweispurigen Autobahn wird die Rettungsgasse in der Mitte zwischen den beiden Fahrstreifen gebildet. Bei drei Fahrstreifen muss die Gasse zwischen dem linken und dem mittleren Fahrstreifen gebildet werden", erklärt ÖAMTC-Verkehrstechniker David Nosé.

So funktioniert die Rettungsgasse

Alle Fahrzeuge auf der äußersten linken Spur fahren an den linken Fahrbahnrand und ordnen sich parallel zum Straßenverlauf ein. Alle anderen Fahrzeuge fahren so weit wie möglich nach rechts und ordnen sich am rechten Fahrbahnrand parallel zum Straßenverlauf ein. Dabei soll auch der Pannenstreifen befahren werden. Dadurch entsteht in der Mitte die Rettungsgasse.

Die wichtigsten Verhaltensregeln im Überblick

Bilden der Rettungsgasse bereits bei Staubildung oder stockendem Verkehr

Die Rettungsgasse muss auch bestehen bleiben, wenn die Einsatzfahrzeuge bereits passiert haben. Sie darf erst aufgelöst werden, wenn der Verkehr wieder fließt.

Die Rettungsgasse gilt auf Autobahnen, Schnellstraßen und Autostraßen.

Quelle:bild

Tags:


Weitere Artikel der Rubrik