Kreml nimmt Stellung zur totalen Blockade des Donbass durch Kiew

11:25   18 März 2017    567

Die Handlungen Kiews, das alle Gütertransporte von den abtrünnigen Territorien im Donbass gestoppt hat, werden den Konflikt im Südosten der Ukraine nur noch verschärfen. Wie Kremlsprecher Dmitri Peskow am Freitag in Moskau sagte, ist Russland auch über Vandalismus gegenüber russischen Tochterbanken in der Ukraine besorgt.

Peskow zufolge hatte Präsident Wladimir Putin diese Probleme in der jüngsten Sitzung des russischen Sicherheitsrates erörtert. „Es ging vor allem um eine jähe Zuspitzung der Lage im Donbass nach der Verhängung der Kiewer Blockade. Solche Handlungen, die auf das Abstoßen einer ganzen Region des Landes gerichtet sind, können nur eine weitere Eskalation zur Folge haben“, sagte der Sprecher.

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hatte den Beschluss des Rates für nationale Sicherheit und Verteidigung am Donnerstag in Kraft gesetzt, alle Gütertransporte von Territorien einzustellen, die nicht von Kiew kontrolliert werden.
Zuvor hatten ukrainische Radikale Geldautomaten russischer Banken in verschiedenen Gebieten der Ukraine mit Montageschaum und Aufklebern unbrauchbar gemacht. Zudem wurden der Eingang und Fenster des Zentralbüros der russischen Sberbank in Kiew vor zwei Tagen zugemauert.

Quelle:sputniknews

Tags:


Weitere Artikel der Rubrik