DFB-Kader für England und Aserbaidschan nominiert

13:44   19 März 2017    145

Bundestrainer Jogi Löw (57) holt Leipzig-Stürmer Timo Werner (21) erstmals in den DFB-Kader. Im Freundschaftsspiel gegen England (Mittwoch, 20.45 Uhr ARD und im BILD-Liveticker) und in der WM-Quali in Aserbaidschan (26.3., 18 Uhr RTL und im BILD-Liveticker) könnte Werner zum ersten Mal für die A-Nationalmannschaft auf Torejagd gehen. Bisher machte Werner sieben Spiele (3 Tore) für die U 21.

Die Nominierung von Werner ist nur die logische Konsequenz einer Riesen-Saison für den RB-Stürmer: Mit 14 Toren in 23 Spielen ist Werner der aktuell erfolgreichste deutsche Angreifer. Auch die Schwalben-Affäre im Dezember warf den Knipser nicht aus der Bahn – auch dank seiner Tore ist der Aufsteiger weiterhin sensationeller Bundesliga-Zweiter und auf Champions-League-Kurs.

Löw über seine Entscheidung für Werner: „Werner ist ein junger und interessanter Spieler mit guter Perspektive. Er ist sehr variabel und hat in dieser Saison konstant auf hohem Niveau gespielt. Ich freue mich darauf, ihn in unserem Kreis begrüßen und beobachten zu können.“

Ansonsten setzt Löw, der seinem Liebling Lukas Podolski im Klassiker gegen England einen letzten Einsatz im DFB-Dress gönnen wird, im Jahr des Confed Cups (17. Juni bis 2. Juli) weiter auf seine Weltmeister. Löw: „Das Grundgerüst steht. Es setzt sich im Wesentlichen aus den Spielern zusammen, die bei der WM 2010 und 2014 Leistungsträger waren.“ Nun gehe es darum, „sukzessive weitere hoffnungsvolle Spieler an das nächste Level heranzuführen“.

Allerdings sieht Löw den Deutschen Fußball-Bund (DFB) vor der „großen Herausforderung“, sowohl beim WM-Test Confed Cup, als auch bei der U21-EM im Juni in Polen „eine gute Visitenkarte abzugeben“.
► Verzichten muss der Bundestrainer weiterhin auf die Dauer-Pechvögel Mario Götze (Dortmund/Stoffwechselerkrankung), Marco Reus (Dortmund/Muskelfaserriss) und Ilkay Gündogan (ManCity/Kreuzbandriss).

Poldi sagt tschö

Zum letzten Mal bekommen die deutschen Fans eine DFB-Ikone zu sehen: Weltmeister Lukas Podolski (31/129 Länderspiele) sagt „tschö“, bekommt in Dortmund sein Abschiedsspiel im DFB-Dress. Bereits im August 2016 hatte Poldi seinen Abschied aus der Nationalmannschaft bekannt gegeben.

Der Kölner (wechselt im Sommer für 2,6 Mio Euro zum japanischen Erstligisten Vissel Kobe) damals auf seiner Facebook-Seite: „Ich habe nach der Euro/Urlaub gespürt, dass sich mein Fokus verschoben hat. Alles hat seine Zeit – und meine Zeit beim DFB ist vorbei.“

Jogis kompletter Kader für die beiden Länderspiele

Tor: Manuel Neuer (Bayern München), Bernd Leno (Bayer Leverkusen), Marc-André Ter Stegen (FC Barcelona)
Abwehr: Shkodran Mustafi (FC Arsenal), Jonas Hector (1. FC Köln), Benedikt Höwedes (FC Schalke), Mats Hummels (Bayern München), Antonio Rüdiger (AS Rom), Niklas Süle (TSG Hoffenheim), Joshua Kimmich (Bayern München), Sebastian Rudy (TSG Hoffenheim)
Mittelfeld/Angriff: Sami Khedira (Juventus Turin), Julian Draxler (Paris St-Germain), Toni Kroos (Real Madrid), André Schürrle (Borussia Dortmund), Lukas Podolski (Galatasaray Istanbul), Mesut Özil (FC Arsenal), Thomas Müller (Bayern München), Emre Can (FC Liverpool), Julian Weigl (Borussia Dortmund), Leroy Sané (Manchester City), Julian Brandt (Bayer Leverkusen), Mario Gomez (VfL Wolfsburg), Timo Werner (RB Leipzig).

Quelle: bild

Tags:


Weitere Artikel der Rubrik