I. Internationales Forum von Kaukasiologen beendet seine Arbeit

09:37   19 April 2017    624

Das erste Internationale Forum von Kaukasiologen am Dienstag, dem 18. April seine Arbeit beendet, gibt AZERTAC bekannt.

An der Arbeit des Forums nahmen 175 Wissenschaftler und Forscher aus Aserbaidschan, der Türkei, Russland, den USA, Großbritannien, Israel, dem Iran, Kasachstan, Usbekistan, der Ukraine und Georgien teil.

Im Forum wurden Vorträge von Kaukasiologen aus verschiedenen Ländern der Welt angehört.

Gelehrten und Forscher wiesen bei ihren Reden auf die Bedeutung des Forums hin, das zum ersten Mal in der Geschichte abgehalten wird.

Sie zeigten sich zuversichtlich, dass das Forum eine gute Plattform für eine noch engere Zusammenarbeit von Gelehrten und Forschern, die über Probleme von Kaukasus wissenschaftliche Forschungen betreiben, sein sowie zur Koordinierung dieser Zusammenarbeit in multilateralen und bilateralen Formaten einen wesentlichen Beitrag leisten wird. In Anbetracht der Aktualität der Forschung der Kaukasus-Region betonten die Redner die Bedeutung einer regelmäßigen Abhaltung des Forums.

Im Rahmen des Forums unterzeichnete das Institut für Kaukasiologie der Nationalen Akademie der Wissenschaften Aserbaidschans mit dem wissenschaftlichen Zentrum “Süden“ der Akademie der Wissenschaften Russlands und dem türkischen Institut für Geschichte des Zentrums für strategische Studien “Neue Türkei“ eine Absichtserklärung über die Zusammenarbeit.

Vizepräsident der Nationalen Akademie der Wissenschaften Aserbaidschans, Isa Habibbayli, schätzte die Abhaltung von solch einem Forum in Aserbaidschan hoch ein und verwies darauf, dass die Kaukasus-Region im Laufe der ganzen Geschichte in Hinsicht ihrer wirtschaftlichen, politischen und militärisch-strategischen Bedeutung immer im Interesse der Welt stand.

Es wurde beschlossen, das Forum alle zwei Jahre abzuhalten.

Tags:


Weitere Artikel der Rubrik