Experte: Karabach-Konflikt droht Stabilität im Südkaukasus

16:54   21 April 2017    521

Der armenisch-aserbaidschanische Berg-Karabach-Konflikt droht die Stabilität in der Südkaukasus-Region, sagte Christopher Gunn, Assistenzprofessor an der Abteilung für Geschichte an der Coastal Carolina Universität, teilt Azvision.az mit.

Gunn nahm am 1. Internationalen Forum der Kaukasus-Studien-Gelehrten in Baku teil.

Er sagte, dass der Schwerpunkt seiner Forschung den Berg-Karabach-Konflikt beinhaltet, der zu den laufenden Konflikten seit dem Ende des Kalten Krieges gehört.

"Es ist tragisch, dass der Berg-Karabach-Konflikt nicht gelöst wurde", sagte er. "Armenische Streitkräfte besetzten 20 Prozent der aserbaidschanischen Territorien und es ist das, was bald gelöst werden sollte."

Es ist schockierend, dass es keine Umsetzung der Resolutionen des UN-Sicherheitsrates zur Beilegung des Berg-Karabach-Konflikts und zum bedingungslosen Rückzug der armenischen Truppen aus den besetzten aserbaidschanischen Territorien gegeben hat.

"Es gab andere Fälle bei der Umsetzung von UN-Resolutionen", sagte er und fügte hinzu, dass einer der Gründe für den Mangel an Aktivität in Bezug auf die UN-Resolutionen über den Berg-Karabach-Konflikt die Doppelstandards seitens nicht nur des Westens,sondern auch der UNO seien .

Aserbaidschan ist das mächtigste Land der Südkaukasusregion und das Land ist ein Schlüssel zum Wohlstand und zur Stabilität in dieser Region.

Adil

Tags: #Aserbaidschan   #Karabach#Südkaukasus  


Weitere Artikel der Rubrik