"Baku-2017": Teilnehmer der Wasserreise in Schamkir

20:23   21 April 2017    181

Teilnehmer der Wasserreise der IV. Islamischen Spiele der Solidarität "Baku-2017" ist am Freitag, dem 21. April im Rayon Schamkir eingetroffen, wie ein AZERTAC-Korrespondent vor Ort berichtet.

Die Wasserreise, die am Strande des Kaspischen Meeres startete, setzte sich nach Göjgöl in Schamkir fort.

Nahe der Stadt Schamkir liegen die Ruinen der antiken Stadt und Festung Schamkir, nach der die neue Stadt benannt wurde. Der Reichtum der Stadt zog die Aufmerksamkeit von ausländischen Händlern und Eindringlingen immer auf sich.

Die alte Stadt wurde von fremden Okkupanten zerstört. Später gründeten hier deutsche Siedler im Jahre 1918 die Stadt Annenfeld. Die Siedler wurden in den 1930er Jahren durch politische Repressionen und nach dem Angriff Deutschlands gegen die Sowjetunion 1941 nach Kasachstan und Sibirien vertrieben und die Stadt in Schamkir umbenannt. Heute leben nur noch Aserbaidschaner in Schmakir.

Durch die Stadt fließt der Fluss Schsmkirtschay.

Reiseteilnehmer, der Verdiente Trainer Aserbaidschans im Boxen Ramiz Yusifov, Freistilringer, Gewinner der Europameisterschaften und Olympischen Spiele Eltschin Hasanov, Schachliebhaber, Schüler der Schule namens M. Fuzuli der Stadt Schamkir Murad Namazov füllten die Kupfergefäße mit Wasser aus dem Wasserbecken Schamkir und schlugen eine Richtung zum Jugendzentrum in der Stadt Schamkir ein, wo in den Abendstunden ein Wasserfestival stattfinden wird.

Unter 100 Schülerinnen und Schülern aus den 5 Schulen in Schamkir wurde ein Wettbewerb in verschiedenen Sportarten durchgeführt, um die Islamischen Spiele zu fördern und das Interesse von Schülern für den Sport anzuregen. Den Gewinnern wurden von Operationskomitee von “Baku- 2017“ Trophäe, Diplom, Handbücher und der Siegermannschaft Tickets für Abschlussfeier der „Baku-2017“ überreicht.

Das Wasserreiseprogramm wird sich in den Abendstunden in der Stadt Schamkir mit einem Wasserfestival fortsetzten.

Zum Festival wird auch ein Konzert veranstaltet werden. Das Fest wird mit einem großen Feuerwerk enden.

Die Wasserreise wird insgesamt 15 Wasserbecken des Landes umfassen. Die Wässer, die aus diesen Becken gesammelt werden, werden am 12. Mai bei der Eröffnungsveranstaltung der „Baku-2017" in Baku demonstriert werden. Damit wird das Gastgeberland Aserbaidschan die Athletinnen und Athleten aus mehr als 50 islamischen Ländern mit sauberem Wasser begrüßen. Das Wasser, das in der islamischen Welt als Symbol der Lebensquelle und Sauberkeit gilt, ist Thema dieser Reise. Innerhalb von 37 Tagen sollen während dieser Wasserreise mehr als 3000 km Strecke zurückgelegt werden.

Die IV. Islamischen Spiele der Solidarität "Baku-2017" werden in einem Zeitraum vom 12. Mai bis 22 ausgetragen.

Tags:


Weitere Artikel der Rubrik