Spuren des armenischen Vandalismus in Bildern-im besetzten Gebiet Kelbadschar-Aserbaidschan

17:40   27 April 2017    1455

Der Bezirk Kelbadscharer ist ein administrativer Bezirk der Aserbaidschanischen Republik. Er war 1930 gegründet und liegt im zentralen Teil des Kleinen Kaukasus. Im Westen grenzt er an Republik Armenien. Die Fläche des Territoriums beträgt 3054 km2, die Bevölkerung – 73,6 Tausend Menschen (01.01.2006). Das Zentrum ist die Stadt Kelbadschar.

Die Gegend ist bergig. (Murowdag, Schachdag, Östliche Göjtsche, Mychtoken, der Teil der Karabach Bergkette und die Karabach Hochebene). Die höchsten Gipfel – der Berg Dschamysch (3724) und Delidag (3616). Verteilt ist auf dem Gebiet die Jura-, Kreide-, Paläogen-, Neogen- und Anthropogene-, Vulkanogeneablagerungen – sedimentären und vulkanischen Schichten. Bodenschätze: Quecksilber, Gold, Polymetall , Mineralwasser , Baustoffe u.a. In den Hochgebirgsteilen des Territoriums ist das Klimakalte mit dem kurzen trockenen Berg-Tundra Winter. Die Durchschnittstemperatur im Januar ist von 10°C bis zu-3°S, im Juli 5-20°C. Jährliche Niederschläge sind 700-900 mm.

Am 2. April 1993 wurde Kelbadschar von den armenischen Militärtruppen okkupiert und völlig zerstört.

Amerikanischer Journalist war während des Karabach-Krieges auch auf dem Territorium des okkupierten Kelbadschars und beschrieb dort gesehene so, wie Aghdam so auch Kelbadschar dem Erdboden gleichgemacht wurden. In der Stadt wohnt niemand außer aus Russland und anderen Ländern übersiedelten Armenier.

Die Fotos wurden am 17.April 2017 aufgenommen und zeigen deutlich die Spuren des armenischen Vandalismus in Kelbadschar.











Wie Azvision.az mitteilt, hat der UN-Sicherheitsrat auf der am 30. April 1993 abgehaltenen Sitzung im Zusammenhang mit der Besetzung von Kalbajar durch Armenier die Resolution Nr. 822 verabschiedet. In der Resolution wird der Abzug von allen Besatzungstruppen aus Kelbajar und anderen armenisch okkupierten Gebieten gefordert.

Im Dokument heißt es, dass die Region Kelbajar von den Streitkräften Armeniens am 2. April 1992 besetzt worden ist. Als Folge dieser Okkupation wurden viele Menschen getötet, aus ihren ständigen Wohnorten vertrieben, die alten historischen Denkmäler in den besetzten Gebieten zerstört. All diese Handlungen widerspechen den Normen und Prinzipien des internationalen Rechts und sind inakzeptabel.

Adil
Azvision.az

Foto


Tags: #Aserbaidschan   #Kelbadschar   #Karabach   #Vandalismus  


Weitere Artikel der Rubrik