Energierevolution: China gewinnt „brennendes Eis“ im Südchinesischen Meer

21:47   18 Mai 2017    577

Chinesische Erdölarbeiter haben erstmals in der Geschichte „brennendes Eis“ vom Meeresboden des Südchinesischen Meeres gewonnen. Dies kann wie zuvor Schiefergas eine Energierevolution hervorrufen, berichtet das zentrale Fernsehen Chinas unter Verweis auf das Ministerium der Boden- und Naturressourcen.

Den berichten zufolge sind die ersten Proben des neuen Energiestoffes in einer Tiefe von 1,2 Kilometer im Südchinesischen Meer gewonnen worden. Eine Unterwassersonde befand sich 285 Kilometer südöstlich von Hongkong, hieß es. Das „brennende Eis“ (Methanhydrat) ist eine Verbindung von Wasser und Erdgas, die unter hohem Druck und niedrigen Temperaturen zu einer kristallinen Substanz wurden.
„Unser Land hat Führungspositionen im Bereich der Gewinnung des ‘brennenden Eises‘ belegt“, so der Vertreter des Ministeriums Lee Zinfa. „Es wird ein genauso großes Ereignis sein wie die Schiefergas-Revolution in den USA zuvor.“

Derzeit sind laut Medien 120 Kubikmeter des neuen Energiestoffes von China gewonnen worden. Ein Kubikmeter des „brennenden Eises“ entspreche 160 Kubikmetern des Erdgases. Mit 100 Liter Gas kann ein Auto 300 Kilometer fahren – mit 100 Liter des „brennenden Eises“ 50.000 Kilometer, hieß es.

Laut Medienberichten beschäftigen sich auch Japan und Kanada mit solchen Projekten, aber sie hatten noch keine Erfolge.

Quelle : sputnik.de

Tags:


Weitere Artikel der Rubrik