OSZE sollte von Armenien verlangen, seine Truppen aus besetzten aserbaidschanischen Gebieten zurückzuziehen

14:06   19 Mai 2017    1367

Die Co-Vorsitzenden der Minsker OSZE-Gruppe richten sich nach den aktualisierten Madrid Prinzipien. Dabei sollten sie von Armenien verlangen, seine Truppen aus den besetzten aserbaidschanischen Gebieten zurückzuziehen und Armenien aufzufordern, substanzielle Verhandlungen für die politische Lösung des Konflikts basierend auf UN-Resolutionen des Sicherheitsrats fortzusetzen. Darüber berichtete der offizielle Vertreter des aserbaidschanischen Außenministeriums Hikmet Haciyev.

Am Tag des 25. Jahrestages der Besetzung von den armenischen Streitkräften des aserbaidschanischen Gebietes Lachin, hielt Präsident Sargsyan eine Rede im Parlament, in der er die aktualisierten Madrid Prinzipien ablehnte. Die Standarderklärung der Minsker OSZE-Gruppe, die nur die Fragen der Waffenstillstandsverletzung betrifft, ist ziemlich symptomatisch, sagte Haciyev.

Über 80.000 Menschen der Region Lachin, sowie die Bewohner der anderen besetzten aserbaidschanischen Territorien, leben 25 Jahre als Flüchtlinge und Binnenvertriebene. Und die Tatsache, dass die Minsker OSZE-Gruppe das in ihrer Aussage nicht erwähnte - ist ein unfaires und unsachliches Herangehen, sagte das Außenministerium.

Aserbaidschanische Streitkräfte gewährleisten Schutz und Sicherheit des Landes und der Zivilbevölkerung im Gegensatz zu Armenien, das die Gewalt übte und Gebiete von Aserbaidschan besetzte, sagte Haciyev.

In der Erklärung der Minsker OSZE-Gruppe, in der die Besorgnis bezüglich der Waffenstillstandsverletzung zum Ausdruck gekommen ist, werden wieder beide Augen bei der illegalen Anwesenheit der militärischen Ausrüstung und des Streitkräftepersonals Armeniens in den Hoheitsgebieten von Aserbaidschan zugedrückt, sagte der Sprecher des Außenministeriums.

Nach Haciyev, wird in der Erklärung, die von den armenischen Streitkräften am 16-17. Mai unter Beschuss genommene Zivilbevölkerung von Aserbaidschan und Einrichtungen der Kontaktlinie der Truppen entlang, die die Mörser und andere Waffen verwendeten, nicht erwähnt, und offiziell legt Armenien nach der Verbreitung des entsprechenden Videos ein Geständnis ab.

Die Anwesenheit der Streitkräfte Armeniens in den besetzten aserbaidschanischen Gebieten ist eine der Hauptursachen der Erhaltung der Eskalation, Waffenstillstandsverletzungen, und das ist allen bekannt, sagte Haciyev.

Der Konflikt zwischen den beiden südkaukasischen Ländern brach 1988 aus, als Armenien Ansprüche auf aserbaidschanische Territorien erhob. Berg-Karabach und sieben umliegende Gebiete - 20 Prozent des aserbaidschanischen Territoriums - sind unter der Besatzung der armenischen Streitkräfte.

Im Mai 1994 erreichten die Parteien einen Waffenstillstand, und nach wie vor werden unter der Schirmherrschaft der Minsker OSZE-Gruppe und den Co-Vorsitzenden Russlands, Frankreichs und den USA erfolglose Friedensverhandlungen geführt.

Die vom UN-Sicherheitsrat verabschiedeten vier Resolutionen zur Befreiung der Berg-Karabach-Region und der umliegenden Gebiete werden von Armenien noch nicht eingehalten.

Orchan

Tags: #Aserbaidschan   #Armenien   #OSZE  


Weitere Artikel der Rubrik