Waffenstillstand erneut verletzt

09:56   17 Juli 2017    451

Trotz Waffenruhe hält die Spannung an der aserbaidschanisch-armenischen Front an. Wie das aserbaidschanische Verteidigungsministerium verlauten ließ, haben die armenischen Verbände den Waffenstillstand an verschiedenen Richtungen der Front während des Tages 133 Mal verletzt.

Die feindlichen Einheiten, die in den Dörfern Voskepar und Schavarschan im armenischen Rayon Noyemberyan, im Dorf Paravakar im Rayon Idschevan, in den Dörfern Aygepar und Mosesekh im Rayon Berd stationiert sind, haben aserbaidschanische Stellungen, die in den Dörfern Ashaghi Askipara,Baladschafarli. Gaymagli, Farahli, Guschcu Ayrim in der Gazakh Region, sowie auf namenlosen Höhen in der Tovuz Region positioniert sind, mit großkalibrigen Maschinengewehren unter Beschuss genommen.

Positionen der aserbaidschanischen Armee wurden von armenischen Verbänden zugleich aus Stellungen beschossen, die in der Nähe der unter Okkupation liegenden Dörfer Goyarkh und Chilaburt in der Region Tartar, Yusifjanli und Javahirli im Rayon Aghdam, Kuropatkino im Bezirk Khojavand, Gorgan und Horadiz in der Fuzuli Region sowie auf namenlosen Höhen in den Bezirken Goranboy, Tartar, Khojavand und Fuzuli stationiert sind, hieß es in der Meldung.

Tags:


Weitere Artikel der Rubrik