Andrzej Kasprzyk in Agdam

10:25   10 Auqust 2017    452

Der persönliche Beauftragte des OSZE-Vorsitzes für den Minsk-Prozess Andrzej Kasprzyk ist am 9. August in die Agdam Region gereist.

Wie die Nachrichtenagentur AZERTAC berichtet, traf er mit dem Chef der Exekutive des Rayons Agdam Ragub Mammadov zusammen. Ragub Mammadov setzte den persönlichen Beauftragten des OSZE-Vorsitzes darüber ins Bild, dass die armenischen Streitkräfte aserbaidschanische Siedlungen an der Kontaktlinie ständig unter Beschuss halten. Er informierte den Gast über die Schwierigkeiten, mit denen an der Frontlinie lebende aserbaidschanische Zivilbevölkerung konfrontiert ist. Chef der Exekutive des Rayons Agdam machte beim Gespräch darauf aufmerksam, dass armenische Soldaten durch ihren ständigen Beschuss Dorfbewohner bei ihren Landarbeiten stören.

Er teilte mit, dass seit der letzten Überwachung der Einhaltung der Waffenruhe durch die OSZE- Beobachter am 1. März der Waffenstillstand in den Siedlungen, wo Zivilisten leben, 996 Mal verletzt wurde. Durch Beschuss der armenischen Streitkräfte wurden im Dorf Orta Garvand in Agdam die Heuballen von einem Bauer in Brand gesteckt. Darüber hinaus sind die Stromleitungen im Tezekend Dorf schwer beschädigt.

Andrzej Kasprzyk dankte für detaillierte Informationen.

Tags:


Weitere Artikel der Rubrik