Frankreich: Archäologen entdecken „kleines Pompeji“

  03 Auqust 2017    Gelesen: 570
Frankreich: Archäologen entdecken „kleines Pompeji“

In der französischen Gemeinde Sainte-Colombe nahe der Stadt Vienne haben Archäologen eine Stätte aus der Römerzeit entdeckt, die sie als „kleines Pompeji“ bezeichnet haben.

Wie der französische TV-Sender France Info am Dienstag meldet, haben die Archäologen gut erhaltene Überreste von Wohnhäusern und Staatsgebäuden entdeckt. Die Ausgrabungen, an denen 20 Archäologen teilnehmen, begannen im April und sollten bis Mitte September dauern. Nach der Entdeckung der altrömischen Stätte wurden sie bis Mitte Dezember verlängert.

Es handelt sich um ein Areal von 7000 Quadratmetern. Der wissenschaftliche Leiter des Projekts, Benjamin Clément, merkte an, die Ruinen seien in einem guten Zustand, die Bewohner hätten die Gegend nach einigen Bränden verlassen und dabei ihr Hab und Gut zurückgelassen.

Die Wissenschaftler haben auch die Überreste einer Villa aus dem 1. Jahrhundert nach Christus entdeckt. An den Wänden sind mehrere Mosaike erhalten geblieben, auf denen Bacchus, der Gott des Weines, und Satyren dargestellt sind. Die Archäologen planen, das Haus völlig wiederherzustellen.

Die gefundenen Mosaike sollen restauriert und 2019 im Museum der Stadt Vienne ausgestellt werden. Bis Dezember wollen die Archäologen die unteren Schichten der uralten Stadt untersuchen: Sie hoffen, dort einzigartige alte Exponate zu finden.

Quelle:sputnik.de

Tags: