Der von Armenien verursachte Schaden im Agrarsektor wird entschädigt

  11 Auqust 2021    Gelesen: 451
  Der von Armenien verursachte Schaden im Agrarsektor wird entschädigt

Die Umsetzung der Anordnung des Präsidenten "Über zusätzliche Maßnahmen zur Beseitigung der Schäden, die der Landwirtschaft infolge der Aggression der armenischen Streitkräfte auf dem Territorium Aserbaidschans seit dem 27. September letzten Jahres" zugefügt wurden, hat begonnen.

Die Aussage kam vom Landwirtschaftsministerium. Dem Bericht zufolge wurde eine Liste von 980 Personen identifiziert, die von der militärischen Aggression im Agrarsektor betroffen waren. Die Schäden wurden durch große und kleine gehörnte Tiere, Pferde, Geflügel, Heuballen, Maschinen, Bienenstöcke, Ernteschäden durch ausgehobene Gräben, ausgehobene Gräben und durch Granaten beschädigte landwirtschaftliche Produkte verursacht, berichtet AzVision.

Laut der Liste wurden als Folge der militärischen Aggression 9 Menschen in der Region Barda, 55 in Agdschabadi, 23 in Füzuli, 22 in Goranboy / Naftalan, 268 in Aghdam, 1 in Dschabrail, 1 in Gandscha und 601 in Tartar verletzt.

Auf die Namen der betroffenen Bauern wurden Bankkarten geöffnet, und 1,4 Millionen Manat, die per Dekret des Präsidenten zugeteilt wurden, wurden auf die Karten übertragen. Ab heute können Bauern, die von der armenischen Militäraggression im Zusammenhang mit landwirtschaftlichen Tätigkeiten betroffen sind, bei den Filialen der "Kapitalbank" in ihrer Nähe Bankkarten erhalten und die überwiesenen Gelder an Geldautomaten abheben.

Landwirte, die zusätzliche Informationen zur Entschädigung erhalten möchten, werden gebeten, das Call Center Nr. 1652 des Landwirtschaftsministeriums anzurufen.


Tags:


Newsticker