Türkischer Verteidigungsminister: Armenien sollte Waffenruhe mit Aserbaidschan einhalten

  15 September 2021    Gelesen: 465
  Türkischer Verteidigungsminister:  Armenien sollte Waffenruhe mit Aserbaidschan einhalten

Die Türkei hofft, dass Armenien den Waffenstillstand mit Aserbaidschan respektiert und keine Fehler macht, damit der Waffenstillstand nachhaltig ist und die regionale Stabilität gewährleistet wird, sagte der türkische Verteidigungsminister Hulusi Akar, berichtet AzVision.az unter Berufung auf die Zeitung Yeni Safak.

Laut Akar ist es äußerst wichtig, dass Armenien den vorgeschlagenen Frieden annimmt.

"Aber leider haben wir noch keine konkrete Antwort erhalten. Unser Ziel ist es, dass die Parteien in Frieden, Wohlstand und Sicherheit leben. Wir wollen, dass Armenien den Waffenstillstand einhält und keine Fehler macht, damit der Waffenstillstand in der Region nachhaltig ist", fügte er hinzu

Der Konflikt zwischen den beiden Südkaukasus-Staaten begann 1988, als Armenien Territorialansprüche gegen Aserbaidschan geltend machte. Als Folge des folgenden Krieges [dem ersten Karabach-Krieg] besetzten armenische Streitkräfte 20 Prozent von Aserbaidschan, einschließlich der Region Karabach und sieben umliegenden Bezirken.

Dem Waffenstillstandsabkommen von 1994 folgten Friedensverhandlungen.

Nach mehr als einem Monat Militäraktion zur Befreiung seiner Gebiete von der armenischen Besetzung von Ende September bis Anfang November 2020 (dem zweiten Karabach-Krieg) hat Aserbaidschan Armenien zur Unterzeichnung des Kapitulationsdokuments gedrängt. Eine gemeinsame Erklärung zu diesem Thema wurde vom aserbaidschanischen Präsidenten, Armeniens Premierminister und dem Präsidenten Russlands abgegeben.

Am 10.11.2020 wurde ein vollständiger Waffenstillstand und eine Einstellung aller Feindseligkeiten in der Zone des Karabach-Konflikts eingeführt.


Tags: