"Die Vereinten Nationen haben sich geweigert, den Berg-Karabach-Konflikt zu lösen" - Coffey

  20 September 2021    Gelesen: 105
  "Die Vereinten Nationen haben sich geweigert, den Berg-Karabach-Konflikt zu lösen"   - Coffey

"Der Einfluss der Türkei in Zentralasien, im Kaukasus und in Afghanistan hat in den letzten fünf oder sechs Jahren zugenommen." Dies sagte Luke Coffey, ein Militärexperte der Heritage Foundation in Washington und Direktor des Douglas and Sarah Allison Political Center, berichtet AzVision.

Trotz der derzeitigen Schwierigkeiten in den Beziehungen seien das Bündnis der Türkei und ihr Platz in der NATO für die Vereinigten Staaten von großem Nutzen.

Koffi wies auf die Rolle der UNO in der internationalen Politik und die Notwendigkeit von Reformen hin:

"Ich bin nicht optimistisch, was die Rolle der Vereinten Nationen in den wichtigen internationalen Fragen von heute angeht. Der Hauptgrund dafür ist, dass Staaten auf nationalen Interessen basieren und sich in vielen wichtigen und kontroversen Fragen der Welt nicht einig sind.

Wir können uns nur den Karabach-Krieg vor einem Jahr anschauen. In diesem Krieg war Aserbaidschan gezwungen, nach fast 30 Jahren gescheiterter UN-Prozesse und gescheiterter OSZE-Prozesse vier UN-Resolutionen umzusetzen, die in den 1990er Jahren verabschiedet wurden.

Die Vereinten Nationen haben gezögert oder gezögert, dieses Problem anzugehen.“


Tags: