Präsident Aliyev: Während der letzten 2 Jahre des Konflikts hat Armenien den Verhandlungsprozess absichtlich zerstört

  24 September 2021    Gelesen: 549
    Präsident Aliyev:   Während der letzten 2 Jahre des Konflikts hat Armenien den Verhandlungsprozess absichtlich zerstört

Während der letzten 2 Jahre des Konflikts zerstörte Armenien absichtlich den Verhandlungsprozess. Die Regierung Armeniens hat eine Reihe von provokativen Erklärungen und Aktionen abgegeben, wie zum Beispiel „Karabach ist Armenien, Punkt“ und „Keinen Zentimeter besetztes Land zurück“, sagte Präsident Ilham Aliyev bei der Generaldebatte der 76. Sitzung der UN-Vollversammlung.

„Der damalige Verteidigungsminister Armeniens drohte Aserbaidschan offen mit neuer Aggression und der Besetzung neuer Gebiete. Armenien stellte inakzeptable und unbegründete sogenannte sieben Bedingungen und forderte eine Änderung des Verhandlungsformats, von „Nullpunkten“ auszugehen und das von Armenien in den besetzten Gebieten errichtete Marionettenregime in den Verhandlungsprozess einzubeziehen. Der Versuch der armenischen Regierung, das Format und den Inhalt der Verhandlungen zu ändern, war eine unangenehme Überraschung für die Co-Vorsitzenden der OSZE-Minsk-Gruppe, deren Bemühungen durch unverantwortliches und gefährliches Handeln Armeniens gelähmt wurden“, betonte das Staatsoberhaupt.

Der aserbaidschanische Präsident sagte: „Außerdem setzte Armenien unter grober Verletzung des Völkerrechts, einschließlich der Genfer Konventionen, offen die Politik der illegalen Ansiedlung von Menschen hauptsächlich aus dem Nahen Osten mit armenischer Herkunft in den besetzten Gebieten Aserbaidschans um. Ermutigt durch das lang anhaltende Gefühl der Straflosigkeit hat Armenien außerdem den Bau neuer Straßen von Armenien in die besetzten Gebiete angekündigt, um das Ergebnis seiner Aggression weiter zu festigen und die illegale Siedlung zu beschleunigen.

Im Juli 2020 verübte Armenien entlang der Staatsgrenze zu Aserbaidschan eine militärische Provokation. Bei dem Artillerieangriff auf den aserbaidschanischen Bezirk Tovuz wurden 13 Militärs und Zivilisten getötet. Später im August letzten Jahres versuchte eine armenische Sabotagegruppe, die ehemalige Kontaktlinie zu durchdringen, um Terroranschläge gegen aserbaidschanische Militärs und Zivilisten zu verüben, aber sie wurde erfolgreich neutralisiert.“

„In meiner Erklärung bei der Generaldebatte der 75. Sitzung der UN-Vollversammlung am 24. September letzten Jahres hatte ich gewarnt, dass „feindliche, aserbaidschanische Äußerungen und Provokationen der armenischen Führung zeigen, dass Armenien sich auf eine neue Aggression gegen Aserbaidschan vorbereitet. ” Drei Tage später, am 27. September letzten Jahres, startete Armenien einen groß angelegten Angriff auf militärische Stellungen und Zivilisten Aserbaidschans. Als Reaktion darauf hat Aserbaidschan unter Nutzung seines in Artikel 51 der UN-Charta verankerten Rechts auf Selbstverteidigung einen Gegenangriff auf seine eigenen Territorien gegen Armenien gestartet“, fügte Präsident Ilham Aliyev hinzu.


Tags: