Aserbaidschan erinnert an die Märtyrer des Vaterländischen Krieges

  27 September 2021    Gelesen: 422
  Aserbaidschan erinnert an die Märtyrer des Vaterländischen Krieges

Heute, am 27. September, ist seit Beginn des 44-tägigen Vaterländischen Krieges in Aserbaidschan ein Jahr vergangen.

Nach dem Dekret (vom 2. Dezember 2020) von Präsident Ilham Aliyev wird der 27. September als Gedenktag in Aserbaidschan bezeichnet. An diesem Tag gedenken das ganze Land und Millionen Aserbaidschaner im Ausland der Märtyrer, die ihr Leben für die Befreiung der aserbaidschanischen Gebiete von der armenischen Besatzung gaben.

Um 12:00 Uhr wird im ganzen Land eine Schweigeminute zum Gedenken an die Märtyrer des Vaterländischen Krieges eingelegt.

Am 27. September 2020 startete die tapfere aserbaidschanische Armee unter der Führung des siegreichen Oberbefehlshabers Ilham Aliyev Gegenoffensive entlang der gesamten Front, um militärische Provokationen und Kampfhandlungen der armenischen Streitkräfte zu verhindern und die Sicherheit der Zivilbevölkerung zu gewährleisten. Als Ergebnis des 44-tägigen Krieges errang die aserbaidschanische Armee einen glänzenden Sieg und befreite die Gebiete des Landes von der armenischen Besatzung.

Nach dem 44-tägigen Krieg hat Aserbaidschan Armenien gedrängt, ein Kapitulationsdokument zu unterzeichnen. Am 10. November 2020 unterzeichneten die Präsidenten von Aserbaidschan, Russland und der Premierminister Armeniens eine gemeinsame Erklärung zum Waffenstillstand und zur Einstellung der Feindseligkeiten.

Nach neuesten Angaben des aserbaidschanischen Verteidigungsministeriums starben während des Vaterländischen Krieges rund 2.907 Soldaten. Möge Allah die Seelen all unserer Märtyrer ruhen lassen!


Tags: