Chronik des Vaterländischen Krieges in Aserbaidschan: 14. Oktober 2020

  14 Oktober 2021    Gelesen: 169
  Chronik des Vaterländischen Krieges in Aserbaidschan:   14. Oktober 2020

Als Reaktion auf die groß angelegte Provokation der armenischen Streitkräfte an der Front startete die aserbaidschanische Armee am 27. September 2020 eine Gegenoffensive, die später als "Eiserne Faust" bezeichnet wurde, berichtet AzVision.az.

Der ausgebrochene 44-tägige Zweite Karabach-Krieg endete mit der Befreiung der aserbaidschanischen Gebiete von der fast 30-jährigen armenischen Besatzung.

AzVision.az präsentiert die Chronik des 18. Tages des Zweiten Karabach-Krieges:

- Präsident Ilham Aliyev im Interview mit dem Fernsehsender France 24.

- "Aserbaidschans glorreiche Armee hat die Dörfer Garadaghli, Chatunbulag, Garakollu im Bezirk Füzuli und die Dörfer Bulutan, Melikdschanli, Kemertuk, Teke und Tagaser im Bezirk Chojdschavend befreit. Es lebe die Armee Aserbaidschans! Karabach ist Aserbaidschan!" Der Präsident der Republik Aserbaidschan, Ilham Aliyev, hat einen Post auf seinem offiziellen Twitter-Account veröffentlicht.

- Armenische Streitkräfte zerstören Einkaufszentren in den aserbaidschanischen Bezirken Tatar, Agdam und Agdschabedi.

- Das aserbaidschanische Verteidigungsministerium enthüllt, dass armenische Ausrüstung über Nacht zerstört wurde.

- Die aserbaidschanische Armee zerstört ein weiteres ballistisches Raketensystem Armeniens.

- Aserbaidschanischer Zivilist beim Abschuss von Raketen durch die armenischen Streitkräfte getötet.

- aserbaidschanische Journalisten, die von armenischen Streitkräften angegriffen wurden.

- Die Generalstaatsanwaltschaft von Aserbaidschan listet die Namen der Verwundeten in Tataren auf.

- Legitimierte militärische Ziele gegen die Zivilbevölkerung Aserbaidschans neutralisiert.

- Aufnahmen der aserbaidschanischen Stadt Dschabrail, die von der Besatzung befreit wurde, enthüllt.


Tags:


Newsticker