Verteidigungsministerium: Soldat der aserbaidschanischen Armee wurde zum Märtyrer

  14 Oktober 2021    Gelesen: 345
  Verteidigungsministerium:  Soldat der aserbaidschanischen Armee wurde zum Märtyrer

Illegale bewaffnete armenische Abteilungen auf dem Territorium von Aserbaidschan, wo vorübergehend russische Friedenstruppen stationiert sind, haben erneut einen Terrorakt begangen, berichtet AzVision.az unter Berufung auf den Pressedienst des aserbaidschanischen Verteidigungsministeriums.

Ein Soldat der aserbaidschanischen Armee Hamzayev Afgan Bahram wurde am 14. Oktober gegen 18:15 Uhr durch Scharfschützenfeuer, das von illegalen armenischen bewaffneten Abteilungen eröffnet wurde, zum Schehid (Märtyrer).

Die Führung des Verteidigungsministeriums spricht den Angehörigen des Märtyrers ihr tiefstes Beileid aus und wünscht ihnen Geduld!

An das russisch-türkische gemeinsame Beobachtungszentrum wurde eine Anfrage zur Untersuchung dieses terroristischen Akts gesendet.

Der von Armeniern unterstützte illegale Militärkommando der Armenier während des Treffens der Außenminister Armeniens und Aserbaidschans in Minsk unter Vermittlung der Russischen Föderation ist eine absichtliche Provokation. Dies ist ein weiterer Beweis für die Politik Armeniens, die Lage in der Region bewusst zu verschlimmern, die Umsetzung der Bestimmungen der am 10. November 2020 unterzeichneten gemeinsamen Erklärung zu behindern und die Aktivitäten russischer Friedenstruppen zu überschatten.

In Übereinstimmung mit den Gesetzen der Republik Aserbaidschan werden entscheidende Schritte unternommen, um die illegalen bewaffneten armenischen Abteilungen, die den Terrorakt begangen haben, zu neutralisieren und ihre Reaktion vor dem Gesetz sicherzustellen.


Tags:


Newsticker