Ausländische Diplomaten pflanzten Bäume in der Siedlung Schikharkh

  16 Oktober 2021    Gelesen: 286
Ausländische Diplomaten pflanzten Bäume in der Siedlung Schikharkh

Vertreter des diplomatischen Korps in Aserbaidschan pflanzten 150 Kiefern in der Siedlung Schikharkh.

Zuerst informierte der Chef der Exekutive der Tartar region Mustaqim Mammadov über das Gebiet. Er sagte, dass die Armenier 1978 ein Denkmal zum 150. Jahrestag ihrer Ankunft hier errichtet hätten. Nach dem Turkmenchay-Vertrag von 1828 begann die Umsiedlung von Armeniern in den Kaukasus, insbesondere nach Aserbaidschan. Während des Konflikts, dh. 1991-1992, wurde dieses Denkmal von den Armeniern selbst zerstört.


Die Siedlung wurde umbenannt, nachdem die aserbaidschanische Armee die Siedlung von armenischen Invasoren geräumt hatte. Im Namen jedes Märtyrers des Großen Vaterländischen Krieges wurde hier ein Obstbaum gepflanzt. Anschließend pflanzten die Teilnehmer Bäume.


Tags:


Newsticker