Chronik des Vaterländischen Krieges in Aserbaidschan: 26. Oktober 2020

  26 Oktober 2021    Gelesen: 148
 Chronik des Vaterländischen Krieges in Aserbaidschan:  26. Oktober 2020

Als Reaktion auf die groß angelegte Provokation der armenischen Streitkräfte an der Front startete die aserbaidschanische Armee am 27. September 2020 eine Gegenoffensive, die später als "Eiserne Faust" bezeichnet wurde.

Der ausgebrochene 44-tägige Vaterländische Krieg endete mit der Befreiung der aserbaidschanischen Gebiete von der fast 30-jährigen armenischen Besatzung und der Wiederherstellung der territorialen Integrität.

Chronik des 30. Tages des zweiten Karabach-Krieges:

- Präsident Ilham Aliyev wandte sich an die Nation.

- In seiner Ansprache an die Nation gab Präsident Ilham Aliyev die Namen der befreiten Dörfer Zangilan, Gubadli und Dschabryil bekannt.

- Die Erste Vizepräsidentin von Aserbaidschan Mehriban Aliyeva hat auf ihrem Instagram-Account einen Beitrag über die Befreiung mehrerer Dörfer in Zangilan, Dschabryil, den Bezirken Gubadli und der Stadt Gubadli geteilt.

- Präsident Ilham Aliyev wurde vom italienischen Fernsehsender Rai-1 interviewt.

- Die armenischen Streitkräfte beschossen aserbaidschanische Einheiten mit Artillerie.

- Aserbaidschans Bezirke Tovuz, Gadabay und Daschkasan wurden von Armenien aus beschossen.

- Armenien verletzte weiterhin den Waffenstillstand.

- Der Bezirk Aghdschabadi und die Stadt Tartar wurden beschossen.

- Eine armenische Drohne wurde zerstört.

- Die armenischen Streitkräfte beschossen Tartar mit 'Smerch'-Raketen.

- Ein Video der befreiten Dörfer Padar und Chanlig im Distrikt Gubadli wurde veröffentlicht.

- Ein Video der befreiten Stadt Gubadli wurde veröffentlicht.


Tags:


Newsticker