Aserbaidschan gibt Daten zu Minenunfällen für November 2021 bekannt

  02 Dezember 2021    Gelesen: 168
Aserbaidschan gibt Daten zu Minenunfällen für November 2021 bekannt

Neun Menschen wurden bei Minenexplosionen in Aserbaidschan im November 2021 getötet, berichtet AzVision.az unter Berufung auf den öffentlichen Verein „Aserbaidschan-Kampagne gegen Minen“.

Diese Daten wurden der Mitteilung zufolge von den offiziellen Strukturen, regionalen Koordinatoren und anderen Quellen eingeholt.

„Im November starb ein Zivilist bei einer Minenexplosion“, heißt es in der Mitteilung. "Acht Menschen, darunter ein Pionier, ein Grenzer, zwei Soldaten der inneren Truppen und vier Zivilisten wurden bei Minenexplosionen verletzt."

„Im Berichtszeitraum ereigneten sich sechs Vorfälle als Folge von Antipersonenminenexplosionen und ein Vorfall – eine Panzerabwehrminenexplosion“, heißt es in der Mitteilung.

Der Meldung zufolge kam es in den aserbaidschanischen Bezirken Dschabrayil, Aghdam, Goranboy, Latschin, Füzuli und Zangilan zu Minenexplosionen.

„Seit Anfang 2021 haben etwa 97 aserbaidschanische Bürger durch Minenexplosionen und Blindgänger gelitten“, heißt es in der Mitteilung.


Tags:


Newsticker