Schießerei an aserbaidschanisch-iranischer Grenze

  07 Dezember 2021    Gelesen: 342
 Schießerei an aserbaidschanisch-iranischer Grenze

Die Schießerei habe sich an der Grenze zwischen Aserbaidschan und dem Iran ereignet, der Täter sei neutralisiert worden, berichtet AzVision.az unter Berufung auf den Staatsgrenzdienst.

„Grenzwächter bemerkten am 7. Dezember gegen 16:00 Uhr (GMT+4) auf dem Territorium des Grenzpostens Goytepe in der Nähe des Dorfes Daschkend im aserbaidschanischen Bezirk Yardimli zwei unbekannte Personen, die versuchten, die Staatsgrenze zu durchbrechen und in das aserbaidschanische Territorium einzudringen.“ sagte die Nachricht.

Der Meldung zufolge schossen die Grenzbeamten in die Luft.

"Die Grenzverletzer eröffneten aber auch das Feuer, warfen zwei Pakete und versuchten zu fliehen", heißt es in der Mitteilung. "In Übereinstimmung mit den Anforderungen des aserbaidschanischen Staatsgrenzgesetzes hat der Grenzschutz auf die Täter geschossen und einen von ihnen getötet."

„Derzeit werden Maßnahmen ergriffen, um den Täter zu identifizieren“, hieß es in der Mitteilung. "Die Operationen laufen, um einen weiteren Grenzverletzer zu finden."

Außerdem wurden 4.270 Packungen Marlboro, Kent und More Zigaretten in zwei Packungen gefunden.

„Die iranische Seite wurde über den Vorfall informiert“, hieß es in der Mitteilung. "Führende Beamte des State Border Service wurden an den Ort des Vorfalls geschickt."


Tags:


Newsticker