Polad Bulbuloghlu diskutiert mit seinem französischen Amtskollegen Ergebnisse des Treffens in Sotschi

  09 Dezember 2021    Gelesen: 562
Polad Bulbuloghlu diskutiert mit seinem französischen Amtskollegen Ergebnisse des Treffens in Sotschi

Der aserbaidschanische Botschafter in Russland Polad Bulbuloghlu traf sich am 8. Dezember mit seinem französischen Amtskollegen Pierre Levy, teilte die aserbaidschanische Botschaft AzVision.az mit.

Die Parteien tauschten sich über die Umsetzung der Bestimmungen der trilateralen Erklärungen der Staats- und Regierungschefs von Aserbaidschan, Russland und Armenien vom 10. November 2020 und 11. Januar 2021 aus. Gleichzeitig erörterten sie die Ergebnisse des abgehaltenen trilateralen Gipfeltreffens in Sotschi am 26.11.2021.

Levy erkundigte sich nach der Position Aserbaidschans zur Zeit nach dem Konflikt, insbesondere zur Situation nach dem Treffen in Sotschi.

Bulbuloghlu sagte, Aserbaidschan sei bereit für den Friedensprozess, wie Präsident Ilham Aliyev feststellte. In diesem Zusammenhang betonte der Diplomat, dass Armenien zwar praktische Schritte unternommen habe, um die Bestimmungen dieser Erklärungen umzusetzen, Armenien diese Verpflichtungen jedoch noch nicht erfüllt habe.

Der Botschafter betonte die Notwendigkeit, sich Armenien mit den gegenwärtigen Realitäten zu versöhnen und die Bedeutung einer baldigen Wiederherstellung der Wirtschafts- und Verkehrsbeziehungen in der Region, und nahm die Sitzungen der Arbeitsgruppe auf der Ebene der stellvertretenden Ministerpräsidenten der drei Länder zur Kenntnis.

In diesem Zusammenhang drückte er seine Zuversicht aus, dass die Öffnung der Verkehrsverbindungen in der Region, einschließlich des Zangazur-Korridors, in kürzester Zeit neue Möglichkeiten für die hier ansässigen Länder schaffen und zu Zusammenarbeit und Frieden beitragen wird.

In Bezug auf das Treffen der Leader Aserbaidschans, Russlands und Armeniens in Sotschi sagte Bulbuloghlu, dass dieses Treffen sehr wichtig für die Normalisierung der Beziehungen zwischen Baku und Eriwan sei, und dass insbesondere die direkten Kontakte der Leader zu positiven Ergebnissen führen können.

Dann bat der französische Botschafter, ihn über Einzelheiten des Grenzabgrenzungsprozesses zwischen Aserbaidschan und Armenien zu informieren.

Der aserbaidschanische Diplomat stellte fest, dass entsprechende Kontakte zur Abgrenzung der Staatsgrenze zwischen den beiden Ländern geknüpft wurden, betonte die Notwendigkeit einer baldigen Einrichtung einer bilateralen Kommission und fügte hinzu, dass der Beginn dieses Prozesses ein wichtiger Schritt in Richtung Frieden und Stabilität in des Südkaukasus und dass die aserbaidschanische Seite zu dieser verantwortungsvollen Arbeit bereit ist.

Gleichzeitig sprach Bulbuloghlu ausführlich über die laufenden groß angelegten Restaurierungsarbeiten in den von der armenischen Besatzung befreiten Gebieten und informierte Levy darüber, dass der internationale Flughafen in der Stadt Füzuli innerhalb von nur acht Monaten gebaut und die Siegesstraße [von Füzuli nach Schuscha] in kurzer Zeit nach neuen modernen Standards in Auftrag gegeben wurde.

Die Parteien führten auch einen Meinungsaustausch über andere Fragen von gemeinsamem Interesse.

Am Ende des Treffens überreichte der aserbaidschanische Botschafter seinem Amtskollegen die von der Heydar-Aliyev-Stiftung herausgegebenen Bücher "Chronik des Sieges" und "Vor und nach der Besetzung Karabachs".

Der französische Botschafter dankte Bulbuloghlu für das interessante und nützliche Treffen.


Tags:


Newsticker