Geheimnis der dunkelroten Baskenmütze: Glorreiche Geschichte der Spezialeinheiten Aserbaidschans

  29 April 2022    Gelesen: 2048
    Geheimnis der dunkelroten Baskenmütze:   Glorreiche Geschichte der Spezialeinheiten Aserbaidschans

Die Spezialeinheiten von Aserbaidschan wurden am 30. April 1999 gegründet. Als die Art von Truppen, die die riskantesten und gewagtesten Spezialoperationen durchführen, sind die Spezialeinheiten eine Quelle des Stolzes für jeden von uns. Die Tatsache, dass der Oberbefehlshaber Ilham Aliyev etwa 40 Soldaten der Spezialeinheiten den Titel „Held des Vaterländischen Krieges“ verlieh, ihre Rolle im Vaterländischen Krieg während seiner Reden betonte, bei jeder Gelegenheit Fotos mit ihnen machte und ein aufrichtiges Gespräch mit ihnen hatte, informiert viel.

Einrichtung der Spezialeinheiten

Die Aufstellung der Spezialeinheiten Aserbaidschans begann nach dem 1994 mit Armenien unterzeichneten Waffenstillstandsabkommen. Einheiten der Spezialeinheiten, die aus mehreren Bataillonen bestanden und unter der Schirmherrschaft des Generalstabs bis 2004 operierten. Dann wurden separate Bataillone, die wiederholt erfolgreiche Operationen durchführten, unter einer einzigen Militäreinheit vereint.

Fünf Jahre vor dieser Vereinigung unterzeichnete Nationalleader Heydar Aliyev am 30. April 1999 ein Dekret über die Einrichtung der Spezialeinheiten. Der Zweck bestand darin, aktive Streitkräfte zu bilden, die in der Lage sind, alle Spezialbefehle, einschließlich Kampf- und Sabotageoperationen, unter allen Umständen und in jeder Tiefe der feindlichen Verteidigung auszuführen.

Es gab keine konkrete personelle und technische Basis für die Einrichtung der Spezialeinheiten. Oberst Hikmet Mirzeyev, der zum Kommandeur der Spezialeinheiten ernannt wurde, hatte die Möglichkeit, Mitarbeiter sowohl aus Spezialbataillonen als auch aus Geheimdiensteinheiten anderer Einheiten auszuwählen.

Seit ihrer Gründung bis heute gilt bei den Spezialeinheiten das Prinzip der Freiwilligkeit. Es ist einer der Gründe, die sie prestigeträchtiger machen.

Bildung der Spezialeinheiten

Mit der Schaffung der Spezialeinheiten wurde Ende 2013 eine militärische Spezialeinheit aus Spezialbataillonen abgeschafft und ein Teil des Personals in die Spezialeinheiten eingebunden. Der Rest des Personals setzte seinen Dienst in anderen Militäreinheiten fort. Alle Kampfaufgaben der abgeschafften Militäreinheit wurden an Spezialeinheiten übertragen. Andere Offiziere und Fähnriche, die am ersten Karabachkrieg teilnahmen, waren ebenfalls in großem Umfang in Spezialeinheiten tätig.

Am 29. April 2015, anlässlich des 16. Jahrestages ihrer Gründung, wurde bei der Übergabe der Kampfflaggen an die neu geschaffenen Spezialeinheiten deutlich, dass der Ausbau der Spezialeinheiten eine staatliche Politik ist. Vor den Kämpfen im April 2016 sammelte die Einheit erhebliche Kampferfahrung durch die Durchführung von Mehrzweck-Kampfeinsätzen. Diese Fähigkeiten wurden sowohl in den April-Kämpfen als auch am 20. Juni 2020 bewiesen. Im Vaterländischen Krieg haben die Spezialeinheiten Aserbaidschans ihren Namen in die weltweite Militärgeschichte eingeschrieben, indem sie ihre Kampffähigkeiten vollständig unter Beweis gestellt haben.

Auslandserfahrung

Aserbaidschan hat in hohem Maße von der Erfahrung der Türkei bei der Bildung seiner Spezialeinheiten profitiert. Es gibt Spezialeinheiten, die als „Maroon Berets“, „SAS/SAT“ in der Türkei, „Rangers“, „Delta Force“ in den USA, „Alpha“, „Vympel“, „Delta“ in Russland und „Amor“ in Israel, „Commandos“, „Scorpion“ in Großbritannien, „Jaeger“ in Finnland, „Yarasa“, „Eagle“, „Falcon“, „Lizard“, „Scorpion“ und andere in Aserbaidschan bekannt sind. Die aserbaidschanischen Spezialeinheiten nutzen die Erfahrung vieler Länder, darunter Pakistan und die Vereinigten Staaten.

Spezialeinheiten der Machtstrukturen

Die Spezialeinheiten und Divisionen Aserbaidschans bestehen aus den Spezialeinheiten des Verteidigungsministeriums, der Marineoperationsabteilung der Seestreitkräfte, den Spezialeinheiten der Innentruppen, der Spezialeinheit der Polizei des Innenministeriums, den Spezialeinheiten des Staatssicherheitsdienstes.

Alle diese führten im Vaterländischen Krieg zusammen mit anderen Einheiten und Formationen Operationen durch. Da die Spezialeinheiten des Verteidigungsministeriums mehr Möglichkeiten haben, unterstützen sie die Aktivitäten anderer Machtstrukturen und ersetzen sie gegebenenfalls.

Die aufgrund der Erfahrungen aus den Jahren 2016 und 2020 neu geschaffenen Militäreinheiten sind für die Unterstützung von Spezialoperationen von großer Bedeutung.

Dunkle Farbe des Blutes

Spezialeinheiten und Divisionen sind die am besten vorbereiteten Einheiten unserer Armee. Ihre Kampfbereitschaft, Ausbildung und Fähigkeiten unterscheiden sich von anderen. Die Gruppen unter den operativen Einheiten und Divisionen bestehen ausschließlich aus Junioroffizieren und Fähnrichen. Freiwillige der Spezialeinheiten durchlaufen drei Jahre lang eine sehr strenge Ausbildung.

Zusätzlich zu den in Aserbaidschan abgehaltenen Kursen und Schulungen nehmen sie entsprechend ihren Fachgebieten an Schulungen in NATO-Staaten, darunter der Türkei, Pakistan, den Vereinigten Staaten und Georgien, teil. Die Kandidaten absolvieren Schulungen wie Nahkampf, Tiefenaufklärung, Verfolgung des Feindes, Überleben, Ingenieurwesen, Schießen, Psychologie, Landung, Tauchen, Medizin, asymmetrischer Kampf usw.

In den Fortbildungskursen werden sie in Befestigung, Tauchen und Landen, Umgang mit verschiedenen leichten und schweren Waffen geschult. Wenn einer unserer Spezialeinheiten eine kastanienbraune Baskenmütze verliehen wurde, bedeutet dies, dass er bereits ein Athlet, ein professioneller Scharfschütze, ein medizinisches Personal und ein echter Kämpfer ist.

Die meisten unserer Spezialeinheiten sprechen fließend mehrere Fremdsprachen, einschließlich Armenisch. In den vergangenen Jahren haben die aserbaidschanischen Spezialeinheiten immer wieder hohe Ergebnisse bei internationalen Wettbewerben erzielt.

Vorbereitungskurse und Ziel

Die Spezialeinheiten sind darauf trainiert, die schwierigsten Aufgaben in den wildesten unberührten Gebieten auszuführen. Diese Schulungen finden in verschiedenen Kursen statt. Am Ende werden die Kandidaten in die Prüfungen eingebunden. Die erfolgreich absolvierten Grund- und Spezialkurse des Personals werden feierlich mit einem Zertifikat, Ehrenabzeichen und einer kastanienbraunen Baskenmütze ausgezeichnet.


Tags:


Newsticker