Präsident Ilham Aliyev: „Wir setzen uns für den Frieden ein und wollen ihn so schnell wie möglich erreichen“

  18 Mai 2022    Gelesen: 158
    Präsident Ilham Aliyev:   „Wir setzen uns für den Frieden ein und wollen ihn so schnell wie möglich erreichen“

„Was den zweiten Karabach-Krieg betrifft, so möchte ich sagen, dass Aserbaidschan das Recht, das uns die UN-Charta gibt, das Recht auf Selbstverteidigung, voll ausgeschöpft hat.“

AzVision berichtet, dass der aserbaidschanische Präsident Ilham Aliyev dies in einer Presseerklärung mit seinem litauischen Amtskollegen gesagt habe.

Wir engagieren uns seit etwa 30 Jahren für Verhandlungen, aber sie haben zu keinem Ergebnis geführt. Ich persönlich habe lange Zeit immer Sanktionen gegen Armenien durch die internationale Gemeinschaft gefordert. Wenn Sanktionen verhängt würden, würde es wahrscheinlich keinen Krieg geben. Leider nutzte Armenien eine ganz besondere Beziehung und es wurden keine Sanktionen gegen Armenien verhängt, obwohl es grob gegen das Völkerrecht verstoßen und das Territorium eines anderen Landes besetzt hatte.

Aserbaidschan musste seine territoriale Integrität mit militärpolitischen Mitteln wiederherstellen. Er musste Resolutionen des UN-Sicherheitsrates umsetzen, die den sofortigen Abzug der armenischen Truppen forderten. Schließlich wurde die territoriale Integrität Aserbaidschans auf dem Schlachtfeld und am Verhandlungstisch wiederhergestellt.

Jetzt stehen wir vor der Frage des Wiederaufbaus und der Wiederbelebung der Gebiete. Weil alles zerstört und zerstört wurde. Internationale Experten nennen Aghdam, eine der befreiten Städte, "Hiroshima des Kaukasus". Die Zerstörung wurde jedoch wie in Hiroshima nicht durch eine Atombombe, sondern durch Barbaren und Vandalen während der Besatzung verursacht. Jetzt möchte ich noch einmal sagen, dass wir uns dem Frieden verschrieben haben und ihn so schnell wie möglich erreichen wollen“ - sagte Präsident Ilham Aliyev.


Tags:


Newsticker