Dienstleiter: „TRACECA-Güterverkehr mit Aserbaidschan hat zugenommen“

  19 Mai 2022    Gelesen: 110
    Dienstleiter:   „TRACECA-Güterverkehr mit Aserbaidschan hat zugenommen“

Wir zielen darauf ab, die Integration Aserbaidschans in das internationale Transportsystem zu beschleunigen, Frachttransportverfahren zu vereinfachen und die rechtlichen Rahmenbedingungen zu optimieren.

AzVision berichtet, dass Anar Rzayev, Leiter des staatlichen Kraftverkehrsdienstes des Ministeriums für digitale Entwicklung und Transport, dies auf einer Konferenz zum Thema „Perspektivische Entwicklung des internationalen Straßenverkehrs in Aserbaidschan“ sagte.

Ihm zufolge wurden Maßnahmen ergriffen, um Häfen, Straßen und Eisenbahnen einzurichten, um den Warentransit in europäische Länder zu gewährleisten. Es wurde ein neues Verfahren zur Erteilung von Genehmigungen für den internationalen Transport eingeführt und eine entsprechende Kommission eingerichtet.

Anar Rzayev wies auf die Bedeutung von TRACECA für die Verkehrsentwicklung hin: "Nach den Ergebnissen des letzten Jahres gab es eine Zunahme in dieser Richtung. So werden im Jahr 2021 mit dem aserbaidschanischen Teil von TRACECA 39 Mio. Fracht wurde transportiert und es gab eine Steigerung von 3%. 21 Mio. Tonnen ging der Anteil des Straßentransports zurück, und es gab eine Zunahme. Der Verkehrssektor ist von großer Bedeutung für die Stärkung der internationalen Zusammenarbeit und die Entwicklung der Wirtschaft des Landes."

Seiner Meinung nach entwickelt sich dieser Sektor schnell und schafft neue Möglichkeiten nicht nur für den heimischen Markt, sondern für die Region als Ganzes. Die aktuellen Realitäten erfordern die Einbeziehung von Gütern in die Region und aktive Arbeit in dieser Richtung.


Tags:


Newsticker