Iran will den ehemaligen israelischen Verteidigungsminister entführen

  20 Mai 2022    Gelesen: 494
  Iran will den ehemaligen israelischen Verteidigungsminister entführen

In den letzten Monaten hat der Iran Versuche iranischer Geheimdienste vereitelt, israelische Geschäftsleute ins Ausland zu schicken und sie zu entführen.

Die Erklärung kam vom israelischen Allgemeinen Sicherheitsdienst (SHABAK) am 19. Mai. Laut der israelischen Hayom-Journalistin Lilah Shoval war eines der iranischen Ziele der ehemalige SAXAL-Stabschef und ehemalige israelische Verteidigungsminister Moshe Ya'alon.

Der iranische Geheimdienst hat einige israelische Geschäftsleute und Wissenschaftler kontaktiert, die an Verteidigungsprojekten beteiligt sind, und sich als Wissenschaftler, Journalisten, Unternehmer oder Philanthropen ausgegeben. Gleichzeitig verwendeten sie die Vor- und Nachnamen bestehender Personen, aber die wahren Eigentümer waren sich solcher "Gespräche" nicht bewusst.

Laut Shoval informierte Yaalon, der erkannte, dass sie versuchten, ihn zu fangen, den Allgemeinen Sicherheitsdienst. Yaalon verwaltet derzeit den Wagniskapitalfonds Synaptech in den Vereinigten Arabischen Emiraten, dessen Kapital größtenteils aus Israel stammt.

Der Fonds investiert in Sicherheits-Startups, darunter Verteidigungs-, Computer- und Finanzsicherheitsunternehmen. versuchte, den Minister zu entführen.


Tags:


Newsticker