"Trilaterales Treffen kann als weiterer Erfolg der Außenpolitik von Ilham Aliyev gewertet werden" - ANALYSE

  23 Mai 2022    Gelesen: 2086
 "Trilaterales Treffen kann als weiterer Erfolg der Außenpolitik von Ilham Aliyev gewertet werden" -  ANALYSE

„Die während des trilateralen Treffens zwischen dem aserbaidschanischen Präsidenten Ilham Aliyev und dem armenischen Ministerpräsidenten Nikol Paschinjan unter Vermittlung des Präsidenten des Europäischen Rates Charles Michel erörterten Fragen müssen als wichtiger Schritt in Richtung einer Lösung der Probleme zwischen Aserbaidschan und Armenien gewertet werden,“ sagte der Vorsitzende des Ausschusses für Arbeit und Sozialpolitik des aserbaidschanischen Parlaments, Musa Guliyev.

Er sagte, dass die jüngste dynamische Herangehensweise des Rates der Europäischen Union an die Probleme im Kaukasus einer der Schritte ist, der eine ausgewogene Lösung nicht nur unter russischem Einfluss, sondern auch im Interesse der EU anregt:

Aserbaidschan ist mit diesem Ansatz absolut zufrieden. Das Treffen, das bis zu 5 Stunden dauerte, informiert über ausführlichere Diskussionen und konstruktive Gespräche. Außerdem können wir das Treffen als einen weiteren Erfolg der aserbaidschanischen Diplomatie und der Außenpolitik von Präsident Ilham Aliyev werten. Alle Diskussionspunkte und vereinbarten Ergebnisse basierten auf den fünf Vorschlägen Aserbaidschans, die auf die Lösung des Problems abzielten. Die Position Aserbaidschans wird in fast alle Richtungen unterstützt. Es wurde beschlossen, dass in den kommenden Tagen ernsthafte Schritte unternommen werden, um die von Aserbaidschan vorgebrachten Probleme anzugehen."

Er betonte, dass eine feste Aussage der armenischen Seite über die Kommission zum Prozess der Grenzziehung hervorgehoben werden muss:

„Die aserbaidschanische Seite ist seit langem bereit für dieses Thema. Die Kommission wurde bereits eingerichtet. Armenien hat dieses Thema verlängert, indem es unter verschiedenen Vorwänden verschiedene Daten geändert hat. Offenbar hat Armenien keine Chance.

Als endgültige Entscheidung werden die Kommissionen in den kommenden Tagen eine weitere Sitzung abhalten. Es ist auch wichtig für die Öffnung von Grenzen und Kommunikation, insbesondere für den Zangezur-Korridor. Die aserbaidschanische Seite hat immer auf dieser Frage bestanden und ihre bedeutende Rolle bei der Regulierung der Beziehungen zwischen Armenien und Aserbaidschan hervorgehoben. Hierüber haben sich die Seiten bereits geeinigt. In diesem Zusammenhang wird erwartet, dass in naher Zukunft die notwendigen Schritte unternommen werden, um sowohl den Schienen- als auch den Straßenverkehr zu öffnen. Außerdem unterstützte Charles Michel die Vorschläge Aserbaidschans zu humanitären Fragen. Insbesondere ist der Europäische Rat bereit, die Minenräumung finanziell und wirtschaftlich zu unterstützen. "

Musa Guliyev fügte hinzu, dass Armenien bei den letzten Treffen nicht über den Status von Karabach gesprochen habe:

„Obwohl die armenische Seite einige Worte an ihr Volk in der Statusfrage geäußert hat, räumt sie ein, dass dieses Thema bei internationalen Treffen an Bedeutung verloren hat. Andererseits ist der Begriff „Berg-Karabach“ kein Diskussionsthema mehr.

Der Abgeordnete glaubt, dass das trilaterale Treffen notwendig ist, um das gegenseitige Vertrauen zu stärken: „Wir können das Treffen als einen weiteren Sieg der aserbaidschanischen Diplomatie markieren. Die konkrete Position von Präsident Ilham Aliyev in allen Fragen ist sehr wichtig, um die Friedensgespräche voranzubringen.“


Tags:


Newsticker