Zusammenstoß der Polizei mit Demonstranten in Eriwan

  25 Mai 2022    Gelesen: 418
 Zusammenstoß der Polizei mit Demonstranten in Eriwan

Die Lage in Armenien ist angespannt. Die von der oppositionellen Widerstandsbewegung organisierte Kundgebung ist seit heute Morgen wegen der Blockade der Präsidentenresidenz ausgesetzt.

Laut AzVision berichteten lokale Medien, dass ein Kampf zwischen Polizei und Demonstranten ausgebrochen sei. Es heißt, der Zusammenstoß sei nicht durch radikale Parolen verursacht worden, sondern durch Aktivisten, die das Gebäude blockierten.

„Nach der Belagerung des Gebäudes wurden zusätzliche Polizeikräfte in der Gegend eingesetzt. Sicherheitskräfte versuchten, die Aktivisten aus dem Gebäude zu entfernen, scheiterten jedoch. Die Hayastan-Abgeordneten Aram Vardevanyan und Ishkhan Sagatelyan versuchten, die Anhänger der Opposition zu beruhigen und forderten sie auf, dies nicht zu tun Provokationen folgen." , "Verräter Nikol!" Die Polizei rief die Demonstranten auf, die Eingänge zum Gebäude zu öffnen“, heißt es in dem Artikel.

 

Es sei darauf hingewiesen, dass die Opposition seit dem 25. April in Armenien Proteste abhält und den Rücktritt von Ministerpräsidentin Nicole Pashkina fordert. Oppositionsgruppen bezeichneten die Proteste als gescheitert. Sie behaupten, die Außenpolitik des Ministerpräsidenten habe das Land in den Abgrund gezogen und die Menschen mit dem Verlust der Staatlichkeit konfrontiert. Auch radikale Oppositionelle riefen während der Proteste provozierend auf und bekundeten mit sogenannten Fahnen ihre Unterstützung für das ehemalige Separatistenregime in Aserbaidschan.


Tags:


Newsticker