EU und Aserbaidschan führen intensive Gespräche über ein neues Abkommen

  27 Mai 2022    Gelesen: 353
  EU und Aserbaidschan führen intensive Gespräche über ein neues Abkommen

Zwischen der Europäischen Union (EU) und Aserbaidschan laufen intensive Verhandlungen über die Unterzeichnung eines neuen Abkommens. Die Erklärung kam vom stellvertretenden aserbaidschanischen Außenminister Khalaf Khalafov bei einer Veranstaltung zum polnischen Verfassungstag, berichtete AzVision.

„Wir glauben, dass das neue Abkommen es der Zusammenarbeit zwischen Aserbaidschan und der EU ermöglichen wird, ein neues Niveau zu erreichen.

„Polen wird als aktiver Teilnehmer an der Außenpolitik der EU zum Abschluss dieser Gespräche beitragen“ - sagte er.

Khalaf Khalafov sagte, dass der 44-tägige Krieg neue Realitäten in der Region geschaffen hat:

Aserbaidschan unternimmt Schritte, um Frieden und Sicherheit herzustellen. Die aserbaidschanische Seite machte einen Friedensvorschlag. Die auf dem Brüsseler Treffen erzielte Einigung über wichtige Fragen, die Abhaltung des ersten Treffens der Abgrenzungskommission ist Ausdruck des Erfolgs des Brüsseler Treffens. "Aserbaidschan wird seine Bemühungen fortsetzen, die Kommunikation zu öffnen und sich in der Region zu normalisieren."

Der stellvertretende Minister ging auch auf die polnisch-aserbaidschanischen Beziehungen ein.

Er sagte, die Beziehungen zwischen den beiden Ländern haben eine alte Geschichte. Die beiden Länder hatten schon immer reiche kulturelle und bildungspolitische Bindungen.

Er machte auch auf die Handelsbeziehungen aufmerksam und stellte fest, dass es große Möglichkeiten für eine weitere Vertiefung der Beziehungen und eine Steigerung des Handelsumsatzes gibt.


Tags:


Newsticker