Nato-Generalsekretär: „China stellt ein Problem für unsere Werte und Sicherheit dar“

  29 Juni 2022    Gelesen: 134
    Nato-Generalsekretär:   „China stellt ein Problem für unsere Werte und Sicherheit dar“

Das strategische Konzept, das wir verabschieden werden, spiegelt wider, wie sich die Welt seit 2010 verändert hat. Das aktuelle Konzept wurde 2010 in Lissabon verabschiedet, und auch der damalige russische Präsident Dmitri Medwedew nahm an dem Gipfel teil.

Die Erklärung kam von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg, berichtet AzVision. 

Laut Stoltenberg einigte man sich damals darauf, dass Russland ein strategischer Partner der Nato sein sollte: „Wir hatten ein Treffen mit Russland auf dem Nato-Gipfel. Und es existiert nicht mehr. Ich hoffe, dass unser neues Konzept Russlands direkte Bedrohung unserer Sicherheit widerspiegelt.“

Stoltenberg merkte an, dass das neue Konzept neue Realitäten widerspiegeln werde: „In unserem aktuellen Konzept gibt es keinen einzigen Satz über China, aber China wird Teil dieses Konzepts auf dem Madrider Gipfel sein. Ich hoffe, dass unsere Verbündeten zustimmen werden, dass China jetzt ein Problem für unsere Interessen, Werte und Sicherheit ist. China ist kein Feind, aber wir müssen auch unsere eigene Sicherheit berücksichtigen, da China stark in moderne militärische Fähigkeiten investiert hat. Mit anderen Worten, dieses strategische Konzept wird die Veränderungen sowohl in der NATO als auch in der Welt widerspiegeln.“


Tags:


Newsticker