Verschmutzungsproblem des Ohtschutschay-Flusses noch nicht gelöst

  29 Juni 2022    Gelesen: 448
  Verschmutzungsproblem des Ohtschutschay-Flusses noch nicht gelöst

Aserbaidschan appellierte an die internationale Gemeinschaft, die Verschmutzung des Ohtschutschay-Flusses zu stoppen, aber leider bleibt das Problem immer noch ungelöst, sagte Umweltminister Muhtar Babayev auf einer internationalen Konferenz zum Thema „Förderung von Wasserpartnerschaften und Maßnahmen für nachhaltiges Wassermanagement“ in Zangilan, berichtet AzVision.az.

Babayev stellte fest, dass die Welt vom Wasser abhängt und dass es richtig verwendet werden muss.

„Wasserknappheit ist heute auf fast allen Kontinenten zu beobachten. Auch Aserbaidschan leidet unter diesem Problem“, sagte der Minister.

Aserbaidschan hat eine eigene Wasserpolitik entwickelt und einen Aktionsplan für die Wassernutzung erstellt. „Wir achten besonders auf die grenzüberschreitende Zusammenarbeit und sind der Wasserkonvention beigetreten“, erklärte er.

Er wies auch darauf hin, wie wichtig es sei, die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung in Bezug auf die Nutzung von Wasserressourcen einzuhalten. „Wir rufen alle dazu auf, die Wasserkonvention zu ratifizieren“, fügte der Minister hinzu.

Zangilan ist der erste der befreiten Distrikte, in den Binnenvertriebene zurückkehren werden. „Wie der Rest der befreiten Gebiete Aserbaidschans wurde Zangilan während der Besatzung fast vollständig zerstört“, betonte Babayev.


Tags:


Newsticker