Tschechische Republik begrüßt die Erhöhung der Gaslieferungen aus Aserbaidschan

  07 Auqust 2022    Gelesen: 349
  Tschechische Republik begrüßt die Erhöhung der Gaslieferungen aus Aserbaidschan

Da die EU Gespräche mit verschiedenen Energieversorgern führt, begrüßt Tschechien die Zunahme der Gaslieferungen aus Aserbaidschan, berichtet AzVision.az unter Berufung auf das Außenministerium der Tschechischen Republik.

„Einige Lieferanten sind traditionelle Länder wie Norwegen und Algerien, während andere neuere wie Aserbaidschan und Nigeria und zukunftsträchtige wie der Kongo oder Angola sind. Letzte Woche hat der EU-Energierat (TTE, Energieminister) auf die seit dem 24. Februar erzielten Fortschritte zurückgegriffen. Wir begrüßen die Möglichkeit, die Gaslieferungen aus Aserbaidschan zu erhöhen, wenn dies technisch möglich ist", sagte die Quelle.

Erdgas aus Aserbaidschan erreicht derzeit nur südliche EU-Mitgliedstaaten, aber wenn es jemals einen Zeitpunkt gab, die Gasflüsse zu ändern, dann jetzt, da die EU 40 Prozent ihrer Gasversorgung ersetzt, stellte die Quelle fest.

Unterdessen ist Aserbaidschan nach Angaben des Ministeriums seit zwei Jahrzehnten der zweitgrößte Öllieferant der Tschechischen Republik. "Das Azeri Light CIF-Öl ist der Hauptbestandteil der Ölmischung in der Kralupy-Verarbeitungsraffinerie".

Neben der Zusammenarbeit im Energiesektor möchte „Tschechien die Zusammenarbeit mit Aserbaidschan in vielen Bereichen, darunter Kultur-, Bildungs-, Tourismus-, Gesundheits- und Umweltzusammenarbeit entwickeln“, fügte das Ministerium hinzu.


Tags:


Newsticker