Aserbaidschan erwartet, dass die Verantwortlichen für den Angriff auf die Botschaft in London vor Gericht gestellt werden

  16 Auqust 2022    Gelesen: 242
  Aserbaidschan erwartet, dass die Verantwortlichen für den Angriff auf die Botschaft in London vor Gericht gestellt werden

Wir erwarten, dass die Verantwortlichen für die Provokation gegen die aserbaidschanische Botschaft in London vor Gericht gestellt werden, sagte die Leiterin des Pressedienstes des aserbaidschanischen Außenministeriums Leyla Abdullayeva, berichtet AzVision.az.

Laut Abdullayeva wurde die aserbaidschanische Botschaft im Vereinigten Königreich von Mitgliedern einer radikalen religiösen Gruppe angegriffen, und dieser Vorfall wirft ernsthaft die Frage der Sicherheit der diplomatischen Mission auf.

„Die Sicherheit der diplomatischen Vertretungen, einschließlich der Diplomaten, muss vom Gastland gemäß den internationalen Verpflichtungen gewährleistet werden“, erinnerte sie. „In diesem Zusammenhang ist es wichtig, dass der stellvertretende Außenminister des Vereinigten Königreichs Graham Stewart, die Sicherheit des diplomatischen Personals als vorrangiges Thema erwähnt hat.“

„Was den Ausdruck ‚Meinungsfreiheit‘ betrifft, so sind die Wege/Regeln zur Anwendung dieses Prinzips in einer freien Gesellschaft, die nichts mit dem Angriff auf unsere Botschaft in London zu tun haben, sind den zuständigen Institutionen in Großbritannien, einer alten westlichen Demokratie, wahrscheinlich gut bekannt. Andernfalls kann die Interpretation radikaler und illegaler Aktionen unter dem Deckmantel des Ausdrucks „Freiheit“ ernsthafte Probleme für die Sicherheit des Landes verursachen“, fügte der Beamte hinzu.

Am 15. August gab der stellvertretende Außenminister des Vereinigten Königreichs, Graham Stewart, nach seinem Treffen mit dem aserbaidschanischen Botschafter Elin Suleymanov eine Erklärung ab.

„Heute habe ich nach einem schweren Sicherheitsvorfall in der aserbaidschanischen Botschaft in London am 4. August mit dem aserbaidschanischen Botschafter Elin Suleymanov gesprochen. Ich betonte die Bedeutung, die die britische Regierung der Sicherheit aller diplomatischen Vertretungen im Vereinigten Königreich beimisst, und drückte mein tiefes Bedauern darüber aus, dass das Ereignis stattgefunden hat.

Das Vereinigte Königreich hat eine lange Tradition der Unterstützung des Rechts auf freie Meinungsäußerung, aber dies muss durch friedliche und rechtmäßige Demonstrationen ausgeübt werden“, sagte er.

Die aserbaidschanische Botschaft im Vereinigten Königreich wurde von einer radikalen religiösen Gruppe angegriffen, teilte das aserbaidschanische Außenministerium am 4. August mit.

Die Informationen besagten, dass die mutwilligen Gruppenmitglieder, nachdem sie in das Botschaftsgebäude gestürmt waren, religiöse Fahnen gehisst und radikale religiöse Slogans auf dem Balkon des Gebäudes gesungen hatten. Nachdem die örtliche Polizei eingegriffen hatte, wurden die Bandmitglieder aus dem Gebäude eskortiert und festgenommen.


Tags:


Newsticker