15 aserbaidschanische Staatsbürger, die in einem Lager in Syrien festgehalten wurden, wurden ins Land gebracht

  06 Oktober 2022    Gelesen: 146
 15 aserbaidschanische Staatsbürger, die in einem Lager in Syrien festgehalten wurden, wurden ins Land gebracht

15 aserbaidschanische Staatsbürger, die im Lager Amerna in Jarablus, Syrien, inhaftiert waren, wurden am 6. Oktober in das Land zurückgeführt.

AzVision wurde darüber vom Außenministerium Aserbaidschans informiert.

Es wurde berichtet, dass die Überführung der Personen in das Land das Ergebnis der schrittweisen und koordinierten Maßnahmen der aserbaidschanischen Regierung war. Zuerst wurden der Standort, die Identität und die Staatsbürgerschaft der Republik Aserbaidschan der in das Heimatland zurückzuführenden Bürger bestimmt, und dann wurde auf der Grundlage der getroffenen Vereinbarung ihre Durchreise durch das Hoheitsgebiet der Türkei sichergestellt. Vertreter der zuständigen staatlichen Institutionen, die Teil der Arbeitsgruppe zur Rückführung aserbaidschanischer Staatsbürger aus dem Irak und Syrien sind, wurden in die Türkei entsandt, die Rückkehrer wurden einer ersten medizinischen und psychologischen Untersuchung unterzogen, notwendige Hilfe geleistet und unsere Bürger versorgt "Rückkehrbescheinigungen in die Republik Aserbaidschan" und Flugtickets der Botschaft von Aserbaidschan in der Türkei. Am 6. Oktober erfolgte in Begleitung der Delegation die Rückführung dieser Bürger per Ankara-Baku-Flug. Nach Abschluss der erforderlichen Verfahren werden die Rückkehrer an ihre Familien übergeben.

Es sei darauf hingewiesen, dass bisher die Rückführung von 393 Kindern und Frauen in unser Land organisiert wurde, darunter 290 aus dem Irak und 103 aus Syrien. In diesem Fall handelten die zuständigen staatlichen Institutionen Aserbaidschans gemeinsam und koordiniert. Hervorzuheben ist die Unterstützung der Türkei bei der Durchführung des Prozesses.


Tags:


Newsticker