Jala Tebrizli: 300 Südaserbaidschaner wegen Einwänden gegen Waffenlieferungen aus dem Iran nach Armenien festgenommen

  30 November 2022    Gelesen: 505
    Jala Tebrizli:   300 Südaserbaidschaner wegen Einwänden gegen Waffenlieferungen aus dem Iran nach Armenien festgenommen

Während des des zweiten Karabach-Krieges wurden 300 Menschen aus Südaserbaidschan festgenommen, weil sie gegen den Transport von Waffen nach Armenien durch den Iran protestiert hatten, sagte Jala Tebrizli, eine in Tebriz geborene und derzeit in Frankreich lebende aserbaidschanische Forscherin, Menschenrechtsverteidigerin iranischer Aserbaidschaner, Vorsitzende des Erk-Menschenrechtsausschusses bei der Veranstaltung „Schrei des Urmia-Sees“.

„Wir arbeiten seit Jahren für den Schutz unserer verhafteten nationalen Aktivisten. Wir verteidigen sie ohne zu zögern", betonte sie.


Tags:


Newsticker