Aserbaidschan informierte die Mitglieder des Europäischen Parlaments über den Zangezur-Korridor

  01 Dezember 2022    Gelesen: 399
  Aserbaidschan informierte die Mitglieder des Europäischen Parlaments über den Zangezur-Korridor

Der Minister für digitale Entwicklung und Verkehr Rashad Nabiyev nahm im Rahmen seiner Geschäftsreise nach Brüssel an dem im Europäischen Parlament organisierten Runden Tisch zum Thema „Neue Visionen und Möglichkeiten für nachhaltige Verkehrsverbindungen zwischen Europa und Asien“ teil und informierte über den Zangezur-Korridor.

AzVision wurde darüber vom Ministerium für digitale Entwicklung und Verkehr informiert.

An der Veranstaltung nahmen Mitglieder des Europäischen Parlaments, Vertreter der Europäischen Kommission, des Europäischen Auswärtigen Dienstes, Vertreter von Think Tanks und der Generalsekretär der Weltzollorganisation Kunio Mikuriya teil.

Als Redner am runden Tisch informierte R. Nabiyev die Mitglieder des Europäischen Parlaments über die Projekte, die im Bereich des Verkehrs in Aserbaidschan und den internationalen Verkehrskorridoren, an denen unser Land teilnimmt, durchgeführt werden.

Es wurde berichtet, dass Aserbaidschan in den letzten zwei Jahrzehnten Milliarden von Dollar in seine Verkehrsinfrastruktur investiert hat: „Er baute Straßen und Eisenbahnen, eröffnete neue internationale Flughäfen und stärkte die zivile See- und Luftfrachtflotte. Er entwickelte auch den internationalen Seehafen von Baku und schuf die werkzeugfreie Wirtschaftszone."

Es wurde darauf hingewiesen, dass diese Projekte darauf abzielen, eine umfassendere regionale Zusammenarbeit zu unterstützen, indem die internen Bedürfnisse Aserbaidschans überwunden und Aserbaidschan zu einem internationalen Transport- und Logistikzentrum gemacht werden. Die aktuelle geopolitische Situation hat die strategische Bedeutung unseres Landes im internationalen Verkehr weiter erhöht. In kurzer Zeit wurde ein starker Anstieg des Volumens der Transitladungen beobachtet, die das Territorium unseres Landes passieren.

Es wurde festgestellt, dass Aserbaidschan ein starker Förderer des Mittleren Korridors sei. Im Oktober 2017 wurde die Eisenbahnlinie Baku-Tiflis-Kars in Betrieb genommen, die eine der Hauptverkehrsadern des Mittleren Korridors ist und die transeuropäischen und transasiatischen Eisenbahnnetze verbindet.


Tags:


Newsticker