Aserbaidschanischer Außenminister trifft sich mit dem stellvertretenden UN-Generalsekretär

  26 Mai 2023    Gelesen: 522
  Aserbaidschanischer Außenminister trifft sich mit dem stellvertretenden UN-Generalsekretär

Es habe ein Treffen zwischen dem Außenminister Aserbaidschans, Dscheyhun Bayramov, und dem stellvertretenden UN-Generalsekretär für Rechtsstaatlichkeit und Sicherheitsinstitutionen, Alexander Zuev, stattgefunden, berichtet AzVision.az unter Berufung auf das Ministerium.

Während des Treffens wurde Zufriedenheit mit den Aktivitäten und groß angelegten Initiativen des Landes in einer Reihe von Bereichen innerhalb der Vereinten Nationen zum Ausdruck gebracht. Insbesondere die Aktivitäten im Bereich der Friedens- und Sicherheitsunterstützung, einschließlich der Teilnahme der Friedenstruppen des Landes an verschiedenen Missionen, wurden sehr geschätzt.

Bayramov wies auf die besondere Bedeutung der Zusammenarbeit des Landes mit den Vereinten Nationen und ihren spezialisierten Strukturen hin und betonte die enge Zusammenarbeit Aserbaidschans als Geberland.

Die Seiten tauschten sich auch über die aktuelle Lage in der Region in der Zeit nach dem Konflikt (zweiter Karabach-Krieg) aus.

Es wurde festgestellt, dass trotz der Tatsache, dass die Gebiete des Landes fast 30 Jahre lang von Armenien besetzt waren, etwa eine Million Aserbaidschaner aus ihren Heimatländern vertrieben wurden. Die Besetzung hatte verheerende Auswirkungen auf das sozioökonomische Wohlergehen des Landes und durch die Überwindung von Schwierigkeiten wurde es von einem Land, das Hilfe erhielt, zu einem Geberland.

Es wurden detaillierte Informationen zu den Geberaktivitäten des Landes während der COVID-19-Pandemie und seinem Beitrag zur weltweiten Bekämpfung der Pandemie bereitgestellt.

Der Minister sprach auch über den Prozess der Minenräumung in den von der armenischen Besatzung befreiten Gebieten Aserbaidschans und über aserbaidschanische Bürger, die Opfer von Minen werden, die von Armenien gelegt werden, das im Bereich der Minenräumung nicht mit Aserbaidschan kooperiert.

Nachdem Bayramov über die Renovierungs- und Bauarbeiten in den von der Besatzung befreiten Gebieten und die Rückkehr der Binnenvertriebenen in ihre Heimatländer informiert hatte, wies er auf die Bedeutung verstärkter internationaler Bemühungen zur Beseitigung der Minengefahr hin.

Zuev dankte dem Minister für die detaillierten Informationen und wies darauf hin, dass er in kurzer Zeit Zeuge großer kreativer Arbeit und großer wirtschaftlicher Entwicklung im Land geworden sei.

Der UN-Vertreter sagte, dass die Sicherheit in Aserbaidschan erfolgreich gewährleistet sei und die Strafverfolgungsbehörden die ihnen übertragenen Aufgaben angemessen bewältigen würden.

Er gratulierte dem Land außerdem zur Abhaltung einer wichtigen internationalen Konferenz zum Thema „Bekämpfung der Minengefahr – der Weg zu nachhaltiger Entwicklung“, die in der Hauptstadt des Landes, Baku, stattfand.

Die Seiten tauschten auch Meinungen zu anderen Fragen von beiderseitigem Interesse aus.


Tags:


Newsticker