Armenischer Abgeordneter gibt zu: "Metsamor" ähnelt Tschernobyl

  17 Oktober 2017    Gelesen: 891
Armenischer Abgeordneter gibt zu: "Metsamor" ähnelt Tschernobyl

"Die Technologie und die Ausrüstung des Kernkraftwerks Metsamor (AES) sind derzeit alt und nutzlos."

Wie AzVision.az mitteilt, hat dies der ehemalige stellvertretende Direktor der Nairit-Fabrik, Ex-Abgeordneter Gagik Nersisyan in einem Interview gegenüber ‘‘1in.am‘‘ gesagt.

"Die Anwesenheit eines solchen Atomkraftwerks in Armenien liegt im Interesse der Russen. Denn heute kontrollieren sie das Kernkraftwerk. Eigentlich muss das Kernkraftwerk als eine armenischee Institution von Russland angesehen werden. Unser Kernkraftwerk ist bereits Anachronismus. Wir haben im Jahr 1995 viele Ressourcen für den Wiederaufbau des Kernkraftwerks benutzt, und das ist passiert. Das Kernkraftwerk wurde in keinem Land restauriert. Unser Kernkraftwerk ist jetzt Anachronismus und seine Technologien sind veraltet ", sagte der ehemalige Abgeordnete.

Der ehemalige Direktor, verglich Metsarmor mit Tschernobyl und bestätigte, dass die Station gefährlich ist. "Wissen Sie, es besteht mehr Gefahr als möglich. Lasst uns Tschernobyl nicht vergessen. Der Grund für die Katastrophe von Tschernobyl war ein technologisches Problem. Unser Kernkraftwerk ist ähnlich wie Tschernobyl. Wir sollten das berücksichtigen. "

Zaur Bandaliyev

Tags: #Metsarmor