Yıldırım begrüßt engere Zusammenarbeit mit dem Iran

  20 Oktober 2017    Gelesen: 414
Yıldırım begrüßt engere Zusammenarbeit mit dem Iran

Ministerpräsident Binali Yıldırım hat auf die Bedeutung einer engen Zusammenarbeit mit dem Iran, vor allem auch im Bezug auf den Kampf gegen die separatistische Terrororganisation PKK, hingewiesen.

Ministerpräsident Binali Yıldırım hat auf die Bedeutung einer engen Zusammenarbeit mit dem Iran, vor allem auch im Bezug auf den Kampf gegen die separatistische Terrororganisation PKK, hingewiesen.

Ministerpräsident Yıldırım und der Vizepräsident des Irans Eshagh Dschahangiri traten im Palais Çankaya gemeinsam vor die Presse. Dschahangiri reiste zur Teilnahme am morgigen D8-Gipfel in Istanbul in die Türkei.

Yıldırım sagte, für einen effektiveren Kampf gegen die Terrororganisation PKK, die der Türkei seit den letzten 40 Jahren Kopfschmerzen bereite, messe die Türkei einer engen Zusammenarbeit mit dem Iran große Bedeutung bei. Ankara begrüße einen Ausbau der Beziehungen mit Teheran in diesem Kontext.

Zu den Entwicklungen im Norden des Iraks erklärte Yıldırım, diese Vorstöße würde nicht die Erwartung der hier lebendenden ethnischen Gruppen, wie den Kurden, Arabern, Turkmenen und Jesiden zugrundeliegen, sondern der individuelle Ehrgeiz und die Zukunftssuche regionaler Funktionäre. Unter diesen Umständen sei es leider sehr schwer, dass die Anstifter dieses Abenteuers weiterhin in der Region bleiben und ihren Posten behalten könnten. Um den Menschen in der Region nicht länger zu Schaden sei es wichtig die erforderlichen Schritte zu setzen.

Yıldırım unterstrich, die Bedenken der Türkei und des Irans zur Region seien die selben und die Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern würde umfangreich anhalten.

Tags: