Emirates hält A380-Produktion am Leben

  18 Januar 2018    Gelesen: 396
Emirates hält A380-Produktion am Leben

Der ersehnte Auftrag ist erteilt: Die Fluggesellschaft Emirates bestellt bis zu 36 Flugzeuge des Typs A380. Die Spekulationen um einen möglichen Produktionsstopp des Sorgenkinds von Airbus sind damit beendet.

Aufputschmittel für den Riesen-Airbus A380: Die Fluggesellschaft Emirates aus Dubai hat die Bestellung von 36 Maschinen zum Listenpreis von rund 13 Milliarden Euro angekündigt. Deutliche Rabatte sind jedoch üblich. Von Airbus hieß es zuvor, ohne diesen Auftrag stehe der A380 nach zehn Jahren vor dem Aus.

Die Bestellung von Emirates umfasst 20 Maschinen und Optionen für 16 weitere. Emirates ist bereits der wichtigste Kunde für das Flugzeug. Airbus zeigte sich nun überzeugt, dass der A380 bis "weit ins übernächste Jahrzehnt" gebaut wird. Der scheidende Verkaufschef John Leahy hatte gesagt: "Ganz ehrlich: Wenn wir keinen Deal mit Emirates aushandeln können, gibt es glaube ich keine andere Wahl, als das Programm zu beenden."

Emirates ist laut Leahy derzeit wahrscheinlich die einzige Airline im Markt, die für einen Zeitraum von acht bis zehn Jahren mindestens sechs Flugzeuge jährlich abnehmen könne. Das doppelstöckige Großraumflugzeug A380 ist seit Jahren das Sorgenkind von Airbus, es mangelt an Bestellungen. Der Flugzeugbauer fuhr deshalb zuletzt bereits die Produktion zurück und hoffte, so die Durststrecke zu überstehen, bis das Interesse an den riesigen vierstrahligen Maschinen wieder anzieht.

An Bord einer A380 finden je nach Auslegung bis zu 850 Passagiere Platz. Großkundin Emirates hat mit 142 Jets fast die Hälfte aller jemals georderten A380 bestellt. Auf der Luftfahrtmesse in Dubai war im November eigentlich ein neuer Großauftrag für A380-Jets erwartet worden. Die Airline hatte sich kurzfristig aus den Verhandlungen zurückgezogen. Die Hintergründe sind unklar.

Quelle: n-tv.de

Tags: