Prioritäten der Zusammenarbeit zwischen Aserbaidschan und Litauen: vom Verkehr zur Energie

  19 Januar 2018    Gelesen: 414
Prioritäten der Zusammenarbeit zwischen Aserbaidschan und Litauen: vom Verkehr zur Energie
Aserbaidschan gilt als wichtiger Wirtschaftspartner Litauens, und es besteht ein großes Potenzial für die Entwicklung der aserbaidschanisch-litauischen Wirtschaftsbeziehungen, insbesondere im Bereich Öl und Gas, Transport, Lebensmittel und andere Industrien, sagte der litauische Wirtschaftsminister Virginijus Sinkevičius in einem exklusiven Interview mit Trend, berichtet AzVision.
"Die kumulativen Auslandsdirektinvestitionen aus Aserbaidschan in Litauen beliefen sich Ende 2017 auf 1,86 Millionen Euro. Die Hauptinvestition wurde in den privaten Kauf und Verkauf von Immobilien, Beherbergungs- und Verpflegungsdienstleistungen, auch der professionellen und akademischen Aktivitäten getätigt", sagte der Minister .

"Litauen ist aufgrund seiner äußerst günstigen Lage ein attraktiver Standort für Transport- und Logistikprojekte. Darüber hinaus gibt es große Möglichkeiten für die Entwicklung der bilateralen Zusammenarbeit in den Bereichen Maschinenbau, Elektronik, Biotechnologie, IKT, Forschung und Entwicklung, wo Litauen ein großes Potenzial hat und bietet Investoren attraktive Investitionspakete für die Gründung von Produktions- und Dienstleistungsunternehmen in Litauen ", erklärte Sinkevičius.

"Qualitativ hochwertige Produktion, tiefes technisches Know-how und gut ausgebildete Arbeitskräfte (z. B. fast 100 Prozent Englischkenntnisse unter jungen Berufstätigen, führend in der EU für Absolventen von Mathematik, Naturwissenschaften und Technologie pro Kopf, führend in CEE für die Qualität von Mathematik und naturwissenschaftliche Bildung) sind die wichtigsten Vorteile des Investitionsumfelds in Litauen ", fügte der Beamte hinzu.

Laut dem aserbaidschanischen Staatlichen Zollkomitee belief sich der Handelsumsatz mit Litauen im Jahr 2017 auf fast 26,2 Millionen US-Dollar. Der Handelsumsatz der beiden Länder stieg im Jahresverlauf um 51,8 Prozent.

Adil

Tags: #Litauen