Aserbaidschans Präsident Ilham Aliyev besucht Märtyrerallee

  20 Januar 2018    Gelesen: 655
Aserbaidschans Präsident Ilham Aliyev besucht Märtyrerallee
Es sind heute 28 Jahre her, seit die Spezialeinheiten des Sowjetimperiums am 20. Januar 1990 in die aserbaidschanische Hauptstadt Baku einmarschiert sind und ein schreckliches und grausames Massaker angerichtet haben. Anlässlich des Volkstrauertags besuchte Präsident von Aserbaidschan Ilham Aliyev heute die Märtyrerallee, um sich an die Opfer dieser blutigen Ereignisse zu erinnern, teilt die Nachrichtenagentur AZERTAC mit.
Nachdem die Nationalhymne intoniert worden war, legte der Präsident einen Blumenkranz am Denkmal „Ewiges Feuer" nieder.

Unter Besuchern, die in der Märtyrerallee ankammen, um sich an die Opfer dieser blutigen Ereignisse zu erinnern, finden sich auch Staats- und Regierungsvertreter, Leiter der religiösen Strukturen, Botschafter, Vertreter der internationalen Organisationen.

Der Gedenkfeier wohnten auch der Premierminister Artur Rasizade, der Leiter des Präsidialamtes Ramiz Mehdiyev und der Vorsitzende von Milli Medschlis Ogtay Asadov bei.

Tags: