Indien unterstützt Verhandlungen zwischen Aserbaidschan und Armenien

  22 Januar 2018    Gelesen: 849
Indien unterstützt Verhandlungen zwischen Aserbaidschan und Armenien

Indien unterstützt die Gespräche zwischen Aserbaidschan und Armenien, die von der Minsk-Gruppe der OSZE vermittelt werden, sagte der indische Botschafter Sanjay Rana gegenüber Trend, berichtet AzVision.az.

Rana, der über den Berg-Karabach-Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan sprach, sagte, dass solche Konflikte am besten durch friedliche Verhandlungen gelöst werden können.

"Wir haben die Gespräche zwischen den beiden Seiten unterstützt, die von der Minsk-Gruppe der OSZE vermittelt wurden. Indien hat immer die Prinzipien der territorialen Integrität und der nationalen Souveränität unterstützt. Wir hoffen, dass der Konflikt gelöst wird und Frieden in der Region herrschen wird" Botschafter sagte.

Der Konflikt zwischen den beiden südkaukasischen Ländern brach 1988 aus, als Armenien Ansprüche auf aserbaidschanische Territorien erhob. Berg-Karabach und sieben umliegende Gebiete - 20 Prozent des aserbaidschanischen Territoriums - sind unter der Besatzung der armenischen Streitkräfte.

Im Mai 1994 erreichten die Parteien einen Waffenstillstand, und nach wie vor werden unter der Schirmherrschaft der Minsker OSZE-Gruppe und den Co-Vorsitzenden Russlands, Frankreichs und den USA erfolglose Friedensverhandlungen geführt.

Die vom UN-Sicherheitsrat verabschiedeten vier Resolutionen zur Befreiung der Berg-Karabach-Region und der umliegenden Gebiete werden von Armenien noch nicht eingehalten.

Adil


Tags: